Hannah-Stiftung

2250 Euro kommen bei Benefizkonzert zusammen

Zeitweise im Quartett: Das Beethoven-Trio mit Gastpianistin Maya Onishi (links).

Königswinter. Schöne Melodien von Beethoven und Mendelssohn zugunsten der Hannah-Stiftung. Knapp 200 Konzertbesucher erfreuten sich auf dem Petersberg am herausragenden Können des Beethoven-Trios Bonn und spendeten gern.

2250 Euro kamen bei diesem Benefizkonzert zusammen, das der Förderverein für Kunst, Medien und Wissenschaft zusammen mit der Stadt Königswinter veranstaltete. Und das Steigenberger Grandhotel Petersberg stellte seine Rotunde kostenfrei für den guten Zweck zur Verfügung. Es war das dritte Konzert des Trios in Sachen Hannah-Stiftung.

Das Tripelkonzert C-Dur op. 56 ihres Namenspatrons hatte das Trio als Einstieg gewählt. Und mit dem Klaviertrio D-Moll op. 49 von Felix Mendelssohn Bartholdy setzte es nach der Pause das Konzert fort. Vor acht Jahren gründeten Pianistin Rinko Hama, Violonist Mikhail Ovrutsky und Cellist Grigory Alumyan das Ensemble; sie sind Mitglieder des Beethoven-Orchesters.

Auch als Solisten und mit anderen namhaften Orchestern bereisten sie schon die ganze Welt, errangen Auszeichnungen bei großen internationalen Wettbewerben. Auf den Petersberg hatten sie noch Verstärkung mitgebracht - für Beethovens Tripelkonzert kam als zweite Pianistin Maya Onishi als Gast zum Einsatz.

Technische Präzision, Tiefe und Klarheit beim ausgereiften, aber jugendlich feurigen Spiel begeisterten das Publikum. Grigory Alumyan und Mikhail Ovrutsky stammen aus bekannten Moskauer Musikerfamilien. Rinko Hama und Maya Onishi stammen aus Japan. Sie wurden mit reichlich Applaus belohnt.