Armut und Überfluss

Zwei Holzflöße auf dem Rhein

Bonn/Rhein-Sieg-Kreis. Armut und Überfluss liegen nah beieinander: Mit zwei selbstgebauten "Fluchtschiffen" kam eine Gruppe junger Menschen am Donnerstag auf ihrem Weg stromabwärts auf dem Rhein an Schloss Marienfels in Remagen vorbei.

Die Besatzung der beiden Flöße, die aus Flüchtlingen und Unterstützern des Vereins "Women in Exile" besteht, möchte mit der Aktion auf die Situation von Flüchtlingsfrauen und -kindern aufmerksam machen. Dabei setzen sie den Kontrast zwischen ihrem "verletzlichen Gefährt" und den Luxusgütern am und auf dem Rhein bewusst ein.

Hinter der Aktion stehen Musiker und Künstler Heinz Ratz und seine Band "Strom & Wasser", die die Floßtour mit Konzerten in vielen deutschen Städten begleiten. Am Abend machten die Flöße in Bonn fest, wo die Band am Alten Zoll ein Konzert gab. Gestartet ist die Initiative "Fluchtschiff.de" bereits am 14. Juli in Nürnberg. Über den Main-Donau-Kanal, Main, Neckar, Rhein geht es für die Gruppe weiter auf dem Mittellandkanal bis nach Berlin. Infos und Tourdaten zu der Aktion unter www.fluchtschiff.de.