Kompost und Müll locken Tiere an

Wildschweine verursachen Schäden in Bad Honnef

Besonders im Süden Bad Honnefs verursachen Wildschweine immer wieder große Schäden.

Besonders im Süden Bad Honnefs verursachen Wildschweine immer wieder große Schäden.

Bad Honnef. Im Herbst 2016 waren wegen großer Wildschwein-Populationen in Bad Honnef besondere Maßnahmen getroffen worden. Nun melden Anwohner erneut, dass die Tiere Schäden auf ihren Grundstücken anrichten.

Die Meldungen über Wildschäden reißen nicht ab. Immer wieder meldeten sich Bürger, weil vor allem Wildschweine auch private Gärten durchwühlen, bestätigte jetzt die Stadt Bad Honnef. Eine Bürgerin beobachtete, dass Wildschweine auf Nahrungssuche sogar am helllichten Tag bis auf den Spielplatz am Ohbach gewandert seien.

„Eine gezielte Bejagung findet durch die Jagdausübungsberechtigten nach wie vor statt“, ließ die Verwaltung auf Anfrage wissen. Bereits 2016 waren aufgrund der großen Wildschwein-Population besondere Maßnahmen ergriffen worden. Unter anderem wurde im November und Dezember mehrfach bejagt, um die Population zu begrenzen.

Insbesondere im Süden der Stadt hatten Wildschweine zuvor große Schäden angerichtet. Die Tiere halten sich nahe der Häuser und Plätze auf. Beim Fachdienst Ordnung gehen aber auch aktuell immer wieder Meldungen über Wildschadensfälle in privaten Gärten ein.

Hintergrund seien oft versteckte Futterquellen wie Kompost oder Hausmüll und eine mangelnde Umfriedung des Grundstückes. Die Stadt appelliert an die Bürger, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.