Polizei sucht Zeugen

Vater und Sohn auf Grafenwerth durch Schüsse verletzt

Die Insel Grafenwerth ist immer einen Besuch wert.

Auf der Insel Grafenwerth soll ein Unbekannter mit einer Luftdruckwaffe geschossen haben.

Bad Honnef. Am Montagnachmittag sind ein 34-Jähriger und sein achtjähriger Sohn durch Schüsse auf der Insel Grafenwerth leicht verletzt worden. Ein Unbekannter soll mit einer Luftdruckwaffe geschossen haben.

Durch Projektile aus einer Luftdruckwaffe sind am Montagnachmittag ein 34-jähriger Mann und dessen achtjähriger Sohn auf der Insel Grafenwerth in Bad Honnef leicht verletzt worden. Das teilte die Polizei Bonn am Dienstag mit. Die Beamten suchen nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

Laut Polizei hat sich der Vorfall gegen 16 Uhr ereignet. Ein 34-jähriger Spaziergänger und dessen achtjähriger Sohn waren demnach mit ihrem Hund auf der Insel Grafenwerth unterwegs, und zwar auf dem Fußweg zwischen der Tennisanlage und der Südspitze der Insel. Plötzlich verspürte der Junge einen Schmerz am Kopf. Der Vater stellte sofort bei seinem Sohn eine oberflächliche Blutung fest, zeitgleich verspürte auch er einen Schlag und Schmerzen an der Hand.

Daraufhin begab er sich mit seinem Sohn in ein Krankenhaus. Dort wurde dem Vater ein Luftdruckprojektil aus einem Finger entfernt. Nach ambulanter Behandlung konnten Vater und Sohn das Krankenhaus wieder verlassen. Gegen 22 Uhr wurde die Polizei über das Krankenhaus über das Geschehen informiert. Sofort wurden umfangreiche Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Bislang haben sich keine Hinweise auf den oder die Schützen ergeben. Daher bittet die Polizei um Hinweise und fragt, wer am Montag, 18. Juni, in der Zeit zwischen 15.30 und 16.15 Uhr auf der Insel Grafenwerth verdächtige Personen bemerkt hat, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten, oder den Vorfall selbst beobachtet hat.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter 0228/1 50 entgegen.