Folk im Feuerschlösschen

"Twmpath" mit Walisern

Führende Band für keltische Musik: Zum Auftakt der neuen FiF-Saison spielte das Quintett "Allan Yn Y Fan".

BAD HONNEF. Die fünf Musiker von "Allan Yn Y Fan" haben das Publikum bei Folk im Bad Honnefer Feuerschlösschen begeistert.

Ein phänomenaler Abgang. Spielend verließen sie langsam den Raum. Vorher hatten die fünf Musiker von "Allan Yn Y Fan" das Publikum so begeistert, dass es sich bei Konzertende geschlossen erhob und Beifall spendete, bis aber auch kein Ton mehr zu hören war.

Neben dem Können waren es die Herzlichkeit und ihre Ansagen, mit denen die Künstler aus Wales bei Folk im Feuerschlösschen punkteten. "Allan Yn Y Fan" gilt als führende Band ihres Landes für keltische Musik. Und diesem Ruf wurde sie beim Auftritt im Feuerschlösschen zum Auftakt der neuen FiF-Saison vollauf gerecht.

In Bad Honnef hatte sie ihr Debüt, ist aber dennoch keine unbekannte Größe, hat die Gruppe doch längst internationale Reputation erlangt. Sie trat bisher nicht nur in mehreren deutschen Spielstätten auf, sondern auch bei Festivals in Tschechien, Luxemburg und Frankreich.

Zwar ist die Konzertbühne ihr Zuhause, aber "Allan Yn Y Fan" ist auch als mitreißende Begleitung für traditionelle Tanzabende gefragt. "Twmpath" oder "Ceilidhs" werden die in Wales genannt. Auch für Hochzeiten oder Geburtstage wird die Gruppe gern engagiert.

Die Stärken der drei Frauen und zwei Männer sind ihre vielseitigen Fähigkeiten im Umgang mit den Instrumenten. Akkordeon, Fiddle, Flöte, Bouzouki, Mandoline, Gitarre und Keyboard kommen gekonnt zum Einsatz.

Und: Die Künstler haben ausdrucksvolle Stimmen. Ihr wunderschöner Harmoniegesang, der auf mittlerweile drei CDs zu hören ist, machte den Auftritt von "Allan Yn Y Fan" für die Zuhörer zu einem Erlebnis. "Sie können wiederkommen", sagte FiF-Chefin Jutta Mensing, schon ganz Fan von "Allan Yn Y Fan".