Oberscheid ruft den Frühling

"Taftahü" vertreibt den Winter

Die Taftahü-Fans um Thomas Breuer (l.) und James Shaw (r.) treiben den Winter durch Oberscheid. FOTO: KÜSTERS

Die Taftahü-Fans um Thomas Breuer (l.) und James Shaw (r.) treiben den Winter durch Oberscheid.

BUCHHOLZ. Am Samstag war es wieder soweit. Wie in den Vorjahren hatte der von Dadaismus geprägte Verein "Taftahü" um den Vorsitzenden Thomas Breuer und Hausherrn Rolf Schwechheimer in das alte Telegrafenamt nach Buchholz-Oberscheid eingeladen, um den Winter zu vertreiben.

"Bringt bitte Instrumente mit. Denn nur mit viel Schalldruck können wir die olle Finsternase, die extrem lärmempfindlich ist, ins Universum zurückjagen, um endlich wieder einen wunderschöne Taftahüling zu bekommen", hatte Breuer seine Mitstreiter gebeten.

Und die strömten mit Mann und Maus, ausgerüstet mit Posaunen, Saxofon und Trompeten, Pauken, Rasseln und Klappern sowie anderen, ganz individuellen Geräusch-Geräten bis hin zum Blasebalgschlauch, in den Innenhof von Schwechheimers "Landgalerie". In dem wurden bereits unter einem breiten Pavillon eifrig Pellkartoffeln, Zwiebeln und Gewürzgurken geschnippelt, um mit Majo zu einem kräftigenden Salat gemischt zu werden.

"Nach dem fast schon sommerlichen Freitag versucht der Winter heute ganz offensichtlich, hier noch mal Fuß zu fassen und hat vom Wind dunkle Wolken hertreiben lassen. Aber wir sind ja schon viel Schlimmeres gewohnt", so Breuer. Entsprechend hatte sich der "Taftahü-Frühling" unter seinem mit bunten Kreppbändern verzierten Tipi im Garten vorsichtshalber noch in einen schützenden Folienmantel gehüllt, über dem eine mächtige Krone thronte.

Dann endlich formierten sich die Gegner der kalten Jahreszeit. Angeführt von Schwechheimer, machten sich die "Lenz-Musiker" um James Shaw und Bernd Schmidt von der Band "Schicke Erscheinung" zum dusteren "Taftahü-Winter" auf. Wie der Frühling hatte sich auch dieser unter einem Tipi "verborgen", das allerdings, "schneebedeckt", in Säcke und Bastmatten gehüllt war. "Die olle Wintersau oder nachher den Lenz zu tragen, ist nicht gerade ein Job für Rückenleidende", so Breuer, der im Vorjahr den Siegestanz des Frühlings vorführen durfte, während der kalten Jahreszeit im wärmenden Lagerfeuer der Garaus gemacht wurde.

"Der Winter war zwar dieses Jahr selbst hier im nördlichen Westerwald nicht allzu frostig. Dass wir ihn aber für die nächsten Monate hoffentlich endgültig vertreiben konnten, haben wir nur unserer Frühlingsvernissage mit tollen Performances und Musik sowie natürlich dem leidenschaftlichen Einsatz unserer rund 60 Taftahü-Freunde und -Förderer zu verdanken", sagte Schwechheimer am Sonntag bei strahlend blauem Frühlingshimmel in der wärmenden Aprilsonne.

Dabei hatte der gelernte Konditormeister, der schon seit den 80er Jahren künstlerisch aktiv ist, bereits den Oberscheider Kulturtag rund um seine Landgalerie an der Bonner Straße am Wochenende, 7. bis 9. August, fest im Blick. "Dann erwarten wir wieder gut 200 Gäste, die sich hier im Garten an den Darbietungen von Jazz-Musikern und anderen Künstlern erfreuen werden", so Breuer.