Rathaus Bad Honnef

Starke Stützen der heimischen Wirtschaft

Die ausgezeichneten Unternehmer mit Bürgermeisterin Wally Feiden (vorne) beim Empfang im Rathaus.

14.03.2014 BAD HONNEF. Im Jahr 2013 erhielten sie hohe Auszeichnungen, Goldmedaillen und Preise, feierten Firmenjubiläen oder eröffneten ihr Geschäft. Bürgermeisterin Wally Feiden empfing jetzt im Ratssaal die Vertreter von 15 Unternehmen und Institutionen, um ihnen Dank auszusprechen.

"Sie schaffen Arbeitsplätze, Sie geben jungen Leuten eine Perspektive durch Ausbildung und stärken damit den Wirtschaftsstandort Bad Honnef. Die Stadt hat viele Facetten - und die Betriebe gehören auch zum Gesicht Bad Honnefs."

Feiden gratulierte zu den unterschiedlichen Auszeichnungen. "Sie haben Ihre Leistungsfähigkeit bestätigt bekommen und in Ihren Betrieben hart dafür gearbeitet. Geben Sie auch ihren Teams unser Dankeschön weiter." Ebenso galt Wally Feidens Anerkennung jenen Unternehmen, die den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt hatten.

Auch Rainer Neuerbourg von der Industrie- und Handelskammer beglückwünschte die Firmen und betonte: "Wir haben immer ein offenes Ohr für alle Sorgen und Nöte." Alle von Wally Feiden und dem Wirtschaftsbeauftragten der Stadt, Adalbert Fuchs, eingeladenen Klassenbesten ihrer Branchen stellten sich dann vor. Ganz viel Beifall erhielt auch Holger Hauf von Hohenhonnef, der bei einer Fachmesse der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege in Leipzig den Kunstpreis für Menschen mit Behinderungen gewonnen hatte. Der Sieg war mit einem Scheck über 1000 Euro verbunden. Ausgezeichnet wurde auch "Hauptsache Familie - Bündnis für Bad Honnef" vom Bundesfamilienministerium als "Bündnis des Monats Februar 2013". Beate Schaaf meinte: "Wir sind keine Unternehmer, aber unternehmen eine Menge."

Das Autohaus Klinkenberg spielt in einer besonderen Liga. Das Unternehmen wurde im vergangenen Jahr erstmals ins "Forum der Besten" der Marke Volkswagen Pkw aufgenommen. In Porto fand die Ehrung für die 50 besten und erfolgreichsten Vertragshändler Deutschlands des Jahres 2012 statt. Und die Honnefer waren mit dabei. Darüber hinaus wurde das "Engagement Ausbildung" des Autohauses gewürdigt. Michael und Thomas Klinkenberg sowie Mario Lehnert, die komplette Geschäftsführung, waren nun im Ratssaal und schilderten die Erfolgsgeschichte des seit 1930 bestehenden Unternehmens, das sich in einer schwierigen Branche behaupten muss.

"Wir haben viel investiert in den vergangenen Jahren", sagte Michael Klinkenberg. "Seit 1994 bildete das Autohaus 74 Lehrlinge allein im Handwerksbereich aus. 80 Prozent der Mitarbeiter in der Werkstatt sind Eigengewächse. Es ist für uns selbstverständlich, auszubilden und jungen Leuten eine Chance zu geben." Bürgermeisterin Feiden bedankte sich herzlich. Als sie nämlich kurzfristig einen Praktikumsplatz für einen Schüler suchte, hatte sie innerhalb eines Tages die Zusage von Klinkenberg. "Das ist sehr lobenswert."

Dass der Prophet oft im eigenen Land nicht so viel gilt, bedauerte Torsten Müller, der vom Handwerkerportal "My-Hammer" für die "Handwerkerseite des Jahres 2013" gewürdigt wurde. "Ich bin für ,Schöner Wohnen? zuständig", sagte Müller, "richte Lofts und Penthouses ein." Feiden tröstete den Bad- und Raumdesigner, der bislang kaum in der Stadt tätig ist: "Durch diese Veranstaltung werden Sie sicher auch in Bad Honnef bekannter."

Dorit Schlüter, die neue Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Bad Honnef, konnte auf Platz eins der Focus-Studie "Deutschlands beste Arbeitgeber 2013" im Bereich Banken verweisen. Gewürdigt wurden besonders auch die Entwicklungsmöglichkeiten der Mitarbeiter im eigenen Haus und die flexiblen Arbeitszeitmodelle.

Die Jugendherberge ist erstaunlicherweise die einzige Herberge in Deutschland mit der Plakette "Wanderbares Deutschland". Beim Empfang stellte sich außerdem heraus, dass Gilgen's Bäckereichef Thorsten Braun sogar ein Buch über Stollen geschrieben hat und die Metzgerei Witt aus Aegidienberg sowie Werner's Schlachthaus haufenweise Gold einfahren. Allein 38 Goldmedaillen holten die Witts für ihre Würste 2013. Und zu Klaus Werners vier Goldmedaillen beim Mettwurst-Cup waren wenige Tage vor dem Empfang schon wieder elf Goldene beim Fleischwurstpokal hinzugekommen.

Petra Altenberg und Angela Dussier, die vor einem Jahr ihre eigene Ihr-Platz-Drogerie eröffneten, dankten Wally Feiden und der Stadtsparkasse für die Unterstützung bei der Unternehmensgründung. Die Bürgermeisterin lobte ihren Mut und versprach, sich zu kümmern, dass sich kein Konkurrenzunternehmen in der unmittelbaren Nachbarschaft ansiedelt. "Das muss ich vor meinem Ruhestand hinbekommen." (Roswitha Oschmann)