Kommentar zum Umgang mit Flüchtlingen

Stärkung für die Helfer

Flüchtlinge in Deutschland: Nicht nur in den Heimatländern, auch auf der Flucht sind bei den Menschen verschiedene Traumata entstanden.

Flüchtlinge in Deutschland: Nicht nur in den Heimatländern, auch auf der Flucht sind bei den Menschen verschiedene Traumata entstanden.

Wenn Flüchtlinge zu uns kommen, haben sie mitunter Dinge erlebt, die wir uns nicht vorstellen können: Krieg, Misshandlung, Zwangsverheiratung oder Vergewaltigung.

Nicht nur in den Heimatländern, auch auf der Flucht sind bei den Menschen verschiedene Traumata entstanden.

Ehrenamtliche, die sich hier als Paten um Asylbewerber kümmern, sehen sich dadurch vor große Herausforderungen gestellt. Wie kann und soll man umgehen mit Menschen, die derartiges erlebt haben? Was hilft, was schadet eher?

Eine Schulung, wie das Frauenzentrum Bad Honnef sie anbietet, zeigt hier wichtige Orientierungspunkte auf. Zum Beispiel: Wenn Flüchtlinge ihre Geschichte erzählen wollen, dann ist das gut. Wenn nicht, bohrt auch niemand nach.

Ehrenamtliche, ohne die die ganze Flüchtlingshilfe in der jetzigen Form nicht möglich wäre, können sich durch die Schulung noch sicherer und gestärkt fühlen. Sie und auch die von ihnen betreuten Menschen profitieren davon, dass die Organisatorinnen mit dem Flüchtlingsfonds der Bürgerstiftung Bad Honnef einen Geldgeber für die Neuauflage des Workshops gefunden haben. Das könnte auch beispielhaft für andere Kommunen sein.