Rhein in Flammen 2013

Riesiges Familienfest mit Feuerwerk

BAD HONNEF. Auf der Bühne brannte die Band "The Candidates" bei "Rhein in Flammen" ein rockiges Feuerwerk ab. Und als die Musiker nach dem berühmten Deep-Purple-Stück "Smoke on the water" Gitarren und Schlagzeug einpackten, da stieg auf Grafenwerth allenfalls auf einem kleinen Areal zwischen Schwimmbad und Rhein etwas Rauch auf.

Dort schossen die Pyrotechniker ihre Raketen ab und sorgten für einen grandiosen "Sternschnuppenregen". Es blinkte und glitzerte, Kaskaden rauschten, Silberpalmen "fielen" vom Himmel. Mit bewundernden Ahs und Ohs und viel Applaus bedankten sich die Besucher des Inselfestes für dieses 15-Minuten-Spektakel. Auf dem Rhein zog derweil eine Armada von illuminierten Ausflugsschiffen vorüber.

Es war der Höhepunkt des Festes. Bereits morgens um acht waren etliche Kinder angerückt. Sie bauten auf der Insel ihre Flohmarktstände auf. Am Nachmittag erwartete die Mädchen und Jungen dann ein buntes Programm. Noch abends, als längst die Musiker die Bühne besetzt hatten, absolvierten viele Pänz in einer Gummi-Burg eine Rutschpartie nach der anderen, "hingen in den Seilen" des Bungee-Trampolins oder saßen auf dem Karussell. Es war bei schönstem Sonnenwetter ein Fest für die ganze Familie. Viele waren mit Bollerwagen gekommen, breiteten ihre Decken aus und machten Picknick.

Für die Verpflegung war gesorgt. Auch Honnefer Vereine saßen neben Schaustellerbetrieben mit "im Boot". Der Eisenbahnersportverein betrieb einen Bierstand, ebenso das Tambourcorps des TV Eiche. Die KG Löstige Geselle hatte fast 20 selbst gebackene Kuchen aufgefahren, dazu eine Menge Teig für ihre beliebten Waffeln und Reibekuchen.

Abends hatten die Festbesucher auch den letzten Krümel verputzt, waren etliche Fässer Bier geleert. Bei Eiche und Löstige wurden die Gäste sogar royal bedient. Hinter den Tresen standen mehrere ehemalige Siebengebirgs-Tollitäten. Die Besucher standen Schlange - anders als im Vorjahr, als kaltes, regnerisches Wetter herrschte. Eventorganisatorin Marita Weinberg atmete auf. Und auch die bekannte Band "The Candidates" hatte richtig Spaß am Spiel im voll besetzten "Insel-Konzertsaal". Sie heizte ein mit ihren Classic-Rock-Titeln, die sie instrumental und vokal in Original-Tonarten spielte.

Nach dem Feuerwerk ging es mit der Bonner Band "Hot Peppers" fetzig weiter bis Mitternacht. "We are the Champions" war nicht nur ein Lied des Abends. Die Honnefer zeigten wieder, dass sie Feier-Weltmeister sind. Diesmal waren sehr viele Jugendliche da. Um einige musste sich das Rote Kreuz nach übermäßigem Alkoholkonsum kümmern. Und gestern hatte der Bauhof Großeinsatz. Marita Weinberg: "So viel Müll und so viele herumliegende Flaschen haben wir sonst nicht gehabt."