Honnef bewirbt sich um die Landesgartenschau

Rückenwind aus Siegburg

BAD HONNEF. Unterstützung beim Bestreben, die Landesgartenschau (Laga) 2020 in die Region zu holen, bekommen Stadt und Laga-Befürworter in Bad Honnef jetzt auch aus der Kreisstadt.

Der Wirtschaftsausschuss des Kreistages hat am Mittwoch einen Antrag positiv aufgenommen, der darauf zielt, dass der Kreis die Stadt Bad Honnef bei der Bewerbung finanziell unterstützen soll. Das teilte die CDU-Kreistagsfraktion mit. CDU und Grüne hatten beantragt, dass der Rhein-Sieg-Kreis 2015 und 2016 je 25 000 Euro bereitstellt. Finanzausschuss und Kreistag müssen dem noch zustimmen. Die Antragsteller, darunter die Honnefer Klaus Döhl (CDU), Jörg Erich Haselier (CDU) und Burkhard Hoffmeister (Grüne), hoffen auf breite Unterstützung aus allen Fraktionen.

Das Geld soll dazu dienen, Bad Honnef bei den schon intensiv angelaufenen vorbereitenden Planungen zu unterstützen. Döhl: "Nicht nur Bad Honnef wird von diesem touristischen Event profitieren, sondern auch die angrenzenden Städte und Gemeinden. Der gesamte Rhein-Sieg-Kreis wird sein Potenzial besser präsentieren können, die Region insgesamt wird spürbar an Attraktivität gewinnen." Ferner sollte der Kreis die Planungen auch personell so gut es geht flankieren. In Bad Honnef hat der Stadtrat grünes Licht für weitere Planungen gegeben.

Erfreut über den Rückenwind aus Siegburg zeigte sich gestern auch Diether Habicht-Benthin von der Initiative Wirtschaft für Bad Honnef, die sich ebenfalls sehr für eine Laga in Bad Honnef einsetzt: "Es ist großartig, wenn Bad Honnef die Unterstützung des Kreises bekommt." Ziel sei eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung nicht nur für Bad Honnef, sondern für die gesamte Region; und dafür sei die Laga die perfekte Plattform. Ein Schulterschluss der Bürger und aller politisch Verantwortlichen sei zudem ein wichtiges Signal, um eine Bewerbung zum Erfolg zu führen.