Hamburger Hotelkette übernimmt Mitarbeiter

Neuer Betreiber für Hotel Avendi in Bad Honnef

Hat ab 1. Oktober einen neuen Betreiber: Das Hotel Avendi in der Bad Honnefer Innenstadt.

Hat ab 1. Oktober einen neuen Betreiber: Das Hotel Avendi in der Bad Honnefer Innenstadt.

Bad Honnef. Eine Hotelkette aus Hamburg übernimmt zum 1. Oktober das Hotel Avendi in Bad Honnef: Die RIMC Deutschland Hotels & Resorts GmbH wird zudem alle derzeitigen Mitarbeiter übernehmen, teilte die Stadt Bad Honnef am Montag mit.

Bei dieser Nachricht dürften in Bad Honnef Sektkorken knallen – und das nicht nur bei den betroffenen Mitarbeitern: Die RIMC Deutschland Hotels & Resorts GmbH wird neuer Betreiber des Hotels Avendi. Das bestätigten Bürgermeister Otto Neuhoff und Theo Bröhl namens der Eigentümergesellschaft Wirt-Käsbach-Bröhl Kurpark GbR am Montag. Das international tätige Hotelunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg tritt als Pächter nahtlos ab Oktober die Nachfolge der Seminaris-Gruppe an. Die Mitarbeiter würden übernommen. „Das ist wirklich eine rundherum gute Sache“, sagte Bürgermeister Otto Neuhoff dem GA.

„Wir freuen uns besonders über den Erhalt der Arbeitsplätze in diesem für Bad Honnef so wichtigen Hotelbetrieb“, so Neuhoff in der gemeinsamen Erklärung von Stadt und Eigentümer-GbR. Im „hervorragenden Zusammenwirken“ von Stadt und Eigentümern, für das Neuhoff am Montag explizit den Repräsentanten der Kurpark GbR und seinem Wirtschaftsförderungs-Team im Rathaus dankte, sei ein Leerstand vermieden worden. Die Zukunft als Hotel und damit als Frequenzbringer im Herzen der Stadt sei zudem ein wichtiges Signal für die Innenstadt.

Ein starker und erfahrener Partner aus Hamburg

Im Juli wollen Eigentümer und neue Betreiber im Rathaus Details der Zusammenarbeit vorstellen, so Bröhl. Die Eigentümer seien sehr froh, mit der RIMC einen „starken und erfahrenen Partner“ gefunden zu haben, der einen nahtlosen Übergang in bisheriger Form ermögliche, so Bröhl zum GA.

Der Avendi-Komplex zwischen Haupt- und Luisenstraße wurde 1998 erbaut – an einem Standort gleich neben Kurpark und Kurhaus, der prominenter und repräsentativer kaum sein könnte. Neben dem Hotel gehören zum Komplex Wohnungen sowie ein Wellnessbereich. Zwei Jahre lang wurde das Avendi von der Eigentümergesellschaft betrieben. Vom Jahr 2000 wurde das Hotel bis Ende September 2018 an die Seminaris-Gruppe verpachtet, die an der Alexander-von-Humboldt-Straße ihr eigenes Tagungshotel betreibt.

Wie berichtet, verlängerte die Seminaris-Gruppe den Betreibervertrag für das Hotel Avendi dann allerdings nicht erneut. Im April stand fest: Der Seminaris-Betreibervertrag läuft Ende September aus. Parallel beantragten die Avendi-Eigentümer, die bislang starre Nutzungsfestlegung im Bebauungsplan zu ändern, um ein breiteres Spektrum als nur die Nutzung als Tagungshotel zu ermöglichen. „Der Tagungsmarkt hat sich extrem verändert“, hatte Bröhl das Ansinnen seinerzeit erläutert. Die Änderung hat der Bauausschuss des Stadtrates mittlerweile auf den Weg gebracht.

Seit 2016 gab es bereits Spekulationen

Spekulationen über die Zukunft des Hotels hatten spätestens ab 2016 für Unruhe gesorgt. Genährt worden waren sie unter anderem dadurch, dass die Seminaris-Hotelimmobilien vom vormaligen Mehrheitseigner Ergo-Versicherungen an die Investment-Gesellschaft Primecity Investment verkauft worden waren. Der Umstand, dass es sich beim Avendi um eine gepachtete Hotelimmobilie handelte, nährte Unsicherheiten zur Zukunft dieses Hotels. Neue Nahrung erfuhren die Spekulationen durch das nahende Ende des Betreibervertrages. Befürchtungen, dass dies ein Ende als Hotel bedeuten könnte, machten die Runde.

Davon kann nun allerdings keine Rede mehr sein – eine erlösende Nachricht auch für die Mitarbeiter, die um eine Weiterbeschäftigung bangen mussten. „Die Übernahme der derzeitigen Mitarbeiter ist gesichert“, hieß es aus dem Rathaus. Durch Abschluss eines neuen Betreibervertrages mit der RIMC werde das Avendi als Hotel der Vier-Sterne-Kategorie weitergeführt. Die Bettenkapazität bleibe wie bisher bei mindestens 100 bestehen. Mit der neuen Lösung sei zudem die Fortführung des Kurhausbetriebes verbunden.

Der Betreibervertrag für das Kurhaus mit der Kurpark GbR war erst jüngst verlängert worden. Im Rathaus wird derzeit ein Sanierungskonzept für den Jugendstilsaal erarbeitet, der renovierungsbedürftig ist.