Aalkönigsfest in Bad Honnef

Musiker werden vom Festkomitee unterstützt

Treten als Band schon zum zweiten Mal beim Aalkönigsfest auf (von links): Schlagzeuger Alex, Bassist Christopher, Sängerin Monique, Keyboarder Mevlüt und Gitarrist Matthias. FOTO: OSCHMANN

Treten als Band schon zum zweiten Mal beim Aalkönigsfest auf (von links): Schlagzeuger Alex, Bassist Christopher, Sängerin Monique, Keyboarder Mevlüt und Gitarrist Matthias.

18.09.2014 BAD HONNEF. Sie hat eine Hammerstimme. Aber dass Monique Carolaine Silva dos Santos ein Gesangstalent ist, stellte sich erst heraus, als sie ins Haus der Jugend zum Vorsingen kam.

"Wir suchen für unsere Band eine Sängerin", so hatte Mevlüt Canbakan die Schulkameradin zum Vorsingen eingeladen. Seither gehört die Realschülerin von der Konrad-Adenauer-Schule zur Gruppe dazu, die schon beim Aalkönigsfest 2013 einen Auftritt hatte und diesmal wieder auf dem Programmzettel steht. Denn: Diese Band wird über das Gesamtprojekt "Gewaltfrei" des Stadtjugendrings durch das Aalkönigskomitee unterstützt. In diesem Fall heißt es: "Musik verbindet - Gewalt verschwindet."

Einmal pro Woche proben die jungen Musiker, deren Band keinen Namen hat, unter Anleitung von Markus Biehler, der das Haus der Jugend leitet und selbst Bandleader ist. Etabliert hat sich eine fünfköpfige Gruppe mit Monique (16) als Sängerin, Mevlüt (18) als Keyboarder, Christopher Groß (23) als Bassist, Gitarrist Matthias Imming (21) und Schlagzeuger Alex Peterse (24). Mehrere Titel von Adele und Jessie J oder "Seven Nation Army" von den White Stripes haben die Jugendlichen in ihrem Repertoire.

Gemeinsam suchen sie die Stücke aus. Auch eigene Texte sind gefragt. Und so schrieb Mevlüt Canbakan schon einen eigenen Song: "Ich habe immer gehofft, dass du immer bei mir bleibst und dass du unsere Liebe niemals in zwei Teile teilst." Der 18-Jährige, der eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann mit Fachabitur absolviert, sagt dazu: "Das kam einfach so." Als Musik zu seinem Text dient "Rolling in the Deep". Und fast klingt es, als wäre Adele mal eben im Haus der Jugend in Bad Honnef aufgetaucht.

"Bei diesem Projekt kommt es darauf an, Jugendliche, die sich sonst kaum kennenlernen würden, über die Musik zusammenzuführen", so Markus Biehler. "Die Akzeptanz ist gestiegen. Hier entstehen Freundschaften."

Monique, die als Achtjährige aus Brasilien nach Honnef gekommen ist, findet: "Ich bin hier in der Band gut aufgenommen worden. Es macht Spaß." Schreinerlehrling Matthias Imming spielt schon seit vielen Jahren Gitarre. Auch für Einzelhandelskaufmann Alex Peterse war Musik kein Neuland - er gehört dem Eiche-Spielmannszug an und weckte bei Christopher, der eine Verwaltungslehre absolviert, die Lust, in der Band Bass zu spielen.

Mevlüt: "Da war nur noch das Keyboard frei. Da habe ich gesagt: 'Okay, dann mache ich das'." Backgroundsänger, Beatboxer und eine Tanztruppe sollen noch zur Band hinzukommen. Biehler: "Wir möchten das Projekt fortsetzen." Das nächste Ziel ist aber jetzt, das Aalkönigsfest zu rocken. (Roswitha Oschmann)