Mit Ablassblues und Hip-Hop-Segen

Luther-Musical in Dollendorf

Ob Mönch oder Fürst: Die Jungen und Mädchen des Kinderchors Oberdollendorf haben mit Kantorin Stefanie Dröscher seit Mai für das Luther-Musical geprobt.

Ob Mönch oder Fürst: Die Jungen und Mädchen des Kinderchors Oberdollendorf haben mit Kantorin Stefanie Dröscher seit Mai für das Luther-Musical geprobt.

Dollendorf. Fünf Kinder- und Jugendchöre aus den Kirchengemeinden Oberkassel/Dollendorf führen an diesem Wochenende das Musical „Mönsch Martin!“ auf. In dem Stück wird die Geschichte Luthers auf zwei Zeitebenen erzählt.

Allmählich steigt die Aufregung. Kurz vor der Premiere von „Mönsch Martin!“ – „Mönsch“ ist dabei kein Druckfehler – wird im Evangelischen Gemeindezentrum in Niederdollendorf noch kräftig geprobt. Die insgesamt fünf Kinder- und Jugendchöre der evangelischen Kirchengemeinden Oberkassel/Dollendorf und Bonn-Holzlar präsentieren am Wochenende das Musical für Kinder und Erwachsene über den Reformator Martin Luther – samt Ablassblues und Bibelübersetzersamba.

Seit Mai laufen die Proben zu dem Stück, dass Kantorin Stefanie Dröscher mit den Chören aus Oberkassel und Dollendorf sowie Astrid Klocke mit den Sängern der Holzlarer Chöre einstudiert haben. Insgesamt 90 Kinder und Jugendliche werden bei jeweils einer Aufführung in Oberkassel und Holzlar auf der Bühne stehen und das Ergebnis präsentieren.

Geschichte Luthers auf zwei Zeitebenen

Das Musical, das seine Uraufführung 2011 beim 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dresden hatte, erzählt die Geschichte des Reformators auf zwei Zeitebenen und mit modernen Musikelementen: Die Großeltern, die mit ihren Enkeln den Gottesdienst besuchen, stoßen im Gesangbuch auf Informationen über die Reformation. In Rückblenden erzählen sie, was es mit den Ereignissen um Martin Luther und den 95 Thesen auf sich hat, wobei die jungen Darsteller ihr Publikum in die Zeit des Reformators zurückversetzen – und dabei nicht ganz zeittypisch auch schon mal rappen oder den Hip-Hop-Segen einbauen.

„Denkt daran“, sagt Dröscher bei der Probe, „Mönche rennen nicht durch die Kirche. Sie schreiten andächtig. Und Fürsten stehen sehr würdig.“ Szene für Szene geht die Kantorin an diesem Abend noch einmal mit ihrem Kinderchor das Musical durch, probt Lieder und Textpassagen. Jedes Jahr studiere sie ein Stück mit den Chören der Kirchengemeinde ein. In diesem Jahr hätten sich Klocke und sie schnell auf das Luther-Musical geeinigt – passend zum Reformationsjubiläum.

Kulissen entstanden bei Chorfreizeit

Bei einer Chorfreizeit im Sommer sind auch die Kulissen entstanden: Es wurde auf Pappe, Tücher und Leinwand gemalt und daneben an den Liedern und den Texten gefeilt. „Und wenn ich in der Kirche meinen Text mal vergesse?“, fragt ein kleiner Mönch zum Abschluss bei der Probe. Dröscher beruhigt: „Dann stehen da zwei Frauen, die euch jederzeit den Text vorsagen können. Und das ist gar nicht schlimm – wir spielen schließlich live.“

Das Musical „Mönsch Martin!“ der Kinder- und Jugendchöre der Evangelischen Kirchengemeinde Oberkassel/Dollendorf und Bonn-Holzlar wird am Samstag, 14. Oktober, in der Evangelischen Kirche in Holzlar, Heideweg 27, um 17 Uhr aufgeführt. Ein zweites Mal ist das Stück am Sonntag, 15. Oktober, gleichfalls um 17 Uhr, in der Großen Evangelischen Kirche in Oberkassel, Kinkelstraße 2, zu sehen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.