Weihnachtskonzert am Siebengebirgsgymnasium

"Lasst das Sibi munter sein!"

BAD HONNEF. Rote Nikolausmützen, der Duft von frisch gebackenen Waffeln, eine knubbelvolle Sibi-Aula und auf der Bühne kleine Künstler. "Lasst das Sibi munter sein!": Das war das Motto des traditionellen Weihnachtskonzerts am Siebengebirgsgymnasium.

Und die grenzenlose Begeisterung der Akteure übertrug sich auch auf das Publikum. Das klatschte nämlich nicht nur zwischen den einzelnen Aufführungen kräftig Beifall, sondern mischte sich auch selbst mit ein.

"Jetzt sind Sie an der Reihe!", forderte Musiklehrerin Christine Schmitz die Besucher auf, in die "Mitsinglieder" einzustimmen. Weihnachtliche Ohrwürmer wie "Es ist für uns eine Zeit angekommen" oder "Hört der Engel helle Lieder" wurden gesungen. Die große Sibi-Familie: Sie kann es mit den Fischerchören aufnehmen.

Die Lehrer der Fachschaft Musik, dazu gehörten auch Cornelia Hübert-Kuß, Gabriele Armbruster und Benjamin Senz, hatten die Schüler auf die Minute in Hochform gebracht. Und es gab perfekte Überraschungen. So war der Klasse 6 a die deutsche Übersetzung des spanischen Lieds "Gatatumba" zu langweilig - und Schülerin Lene Bieker dichtete den Text einfach auf Englisch um.

Unterstützung gab es bei dieser Aufführung für die 6 a durch "Sibeat", den Ober- und Mittelstufen-Kursus, der quasi "hinter den Kulissen" als "Verstärker" wirkte. Gleich danach traten die älteren Schüler in die erste Reihe mit den Titeln "Don't stop believin" und "Caresse sur l'océan".

Vor einem Jahr kam Sasha Perepadya aus der Ukraine nach Bad Honnef. Er begleitete seine Klassenkameraden aus der 6 e beim Weihnachtslied "Shedrik" aus seiner Heimat auf dem Akkordeon. Seine Mutter hatte die kyrillische Schrift in Lautschrift umgewandelt und "singbar" gemacht.

Auch Klassenmix gab es. So glänzten die 6 c und 6 d zum Beispiel mit "Au revoir" - das Lied hatten sie auf Deutsch und auf "weihnachtlich" getrimmt. Immer wieder gab es Wechsel auf der Bühne. Die Kinder der 6 b kletterten mit nach oben und schmetterten mit der 6 c und 6 d: "We're walking in the air" oder rappten allein den Titel "Willst du" aus den Charts.

Der Grundkurs Musik Q1 gefiel mit "Halleluja". Und ganz großer Moment: Annika Vreden und Benjamin Püllen begeisterten mit "Cantique de Noël". Am Flügel wurden sie von Johanna Niehoff begleitet. Sie gehörte zur Weihnachtsband - wie auch die Lehrer Daniel Hüging, Linus Grün, und Tim Sandermann. Der Unterstufenchor meinte am Schluss musikalisch: "What a wonderful world". Hut ab: Was für ein wundervolles Sibi-Konzert!