Gala des TV Eiche

Kein Mangel an sportlichem Nachwuchs

30.11.2015 BAD HONNEF. Eine süße Truppe. Bei der großen Sportshow des TV Eiche am Sonntag hatte die Abteilung der Cheerleader ihren ersten Auftritt. Und die Zuschauer in der Menzenberger Halle merkten schnell: Die 25 Mädels und vier Jungs sind nicht nur dazu da, um am Spielfeldrand herumzuhüpfen und Puschel zu schwingen.

Vielmehr zeigten sie, dass sie beim "Stunten" und "Performen" schon eine Menge gelernt haben.

Die Cheerleader um die Trainerinnen Arden-Marie Sels und Anna Loth kamen mit ihrem Auftritt beim Publikum gut an. Und die Eiche-Handballer dürfen sich freuen: Bei ihren Heimspielen werden sie künftig von dieser Truppe auf charmante Weise angefeuert.

Der Cheerleaderauftritt war einer der vielen Höhepunkte der eindrucksvollen Gala des Sports: Alle 17 Abteilungen des Turnvereins zeigten ihr Können. Mit Pauken und Trompeten waren sie eingezogen. Der Spielmannszug des TV mit den Stadtsoldaten führte die Sportler mit klingendem Spiel in die Halle. Und es war fast ein bisschen wie bei einer Olympiade: Vor den Abordnungen der Abteilungen ging jeweils ein Träger mit einem Hinweisschild zur Sportart.

Peter Hurrelmann moderierte die mehrere Stunden dauernde Show. Bürgermeister Otto Neuhoff war begeistert. "Ich freue mich, dass wir hier in Bad Honnef so einen aktiven, tollen Sportverein wie den TV Eiche haben", lobte er den Verein um Vorsitzende Marie-José Püllen. Einfach süß: die kleinen Tennisspieler, die zunächst noch mit Luftballons trainieren. Aber wer weiß, vielleicht wird der kleine Luca, der noch keine drei Jahre alt ist, später mal Wimbledonsieger wie einst Boris Becker. Jedenfalls zeigte der Knirps schon einen feinen Aufschlag.

Die Leichtathleten bauten einen Parcours in der Halle auf nach dem Motto "schneller, höher, weiter". Toll auch die Judo- und Budoabteilung. Und wem es dann in den Fingern kribbelte, doch auch mal so einen Wurf zu probieren wie die Eiche-Sportler, konnte zumindest ein kleines bisschen in dieses Fach hineinschnuppern.

Bernd Bernau demonstrierte Tai Chi, eine traditionelle chinesische Bewegungskunst, die auf den wissenschaftlichen und philosophischen Errungenschaften der chinesischen Kultur aufbaut. Er rief die Zuschauer von den Rängen herab zum Mitmachen auf.

Das war überhaupt das Geheimrezept. Die Mitglieder der Tanzsportabteilung - die Damen trugen dabei stilecht lange Kleider - "schwebten" zu Walzer-, Rumba- und Tangoklängen über den Hallenboden und feuerten dann ebenfalls das Publikum an, mit ihnen einige Schritte zu wagen. Wer sich traute, erhielt zwei Probestunden. Auch Ballett und Modern Dance wurden gezeigt. Handball, Volleyball und Bogensport. TVE Vital und die Osteoporose-Selbsthilfegruppe stellten sich ebenfalls vor.

Und es hieß: alles Zumba. Landtagsabgeordnete und TV-Eiche-Übungsleiterin Andrea Milz heizte mit ihren Zumba-Damen ein - zu Salsa-, Reggae- und Tangoklängen. Kaum hatten die Frauen Luft geholt, ging es schon weiter mit Hot Iron für den ganzen Körper.

Ein Feuerwerk zündete zum Schluss Karin Uberecken mit ihren 45 Turnmädchen und -jungen an. Radschlagen, Flick-Flack, Brücke, Spagat, Kopfstand und Pyramiden: Die Turnhalle war ein Hexenkessel. Und schließlich: Alle in die Halle! Auf zum Flashmob! Da war niemand mehr zu halten. Und Ehrenvorsitzender Franz-Josef Neuhoff hatte größte Freude an "seinen" Sportlern.

Wen an diesem Tag das Eiche-Fieber packte, konnte mit Glück bei einer großen Verlosung Jahresmitgliedschaften gewinnen oder auch ein halbes Jahr Fitness im Eiche-Vital. (Roswitha Oschmann)