Wettbewerb der Stadt

"Hätz & Siel" ist der Song für Bad Honnef

Robert Niegl und Band überzeugen das Publikum.

Robert Niegl und Band überzeugen das Publikum.

Bad Honnef. Hunderte waren beim großen und stimmungsvollen Finale in der Fußgängerzone dabei: Robert Niegl hat mit seiner Band und "Hätz & Siel" den Wettbewerb "Ein Song für Bad Honnef" gewonnen.


Am Ende war das Ergebnis deutlich: „Hätz & Siel“ von Robert Niegl und seiner Band ist der Song für Bad Honnef. Die jungen Musiker rissen am Freitagabend die Zuschauer rund um den Vogelbrunnen buchstäblich mit, brachten die Menge zum Rocken, zum Singen – und überzeugten am Ende auf ganzer Linie.

Die Organisatoren hatten wohl selbst nicht mit diesem Andrang gerechnet, sonst hätten sie die Bühne an anderer Stelle aufgebaut: Der Platz war hoffnungslos überfüllt, bis zum Spielplatz standen die Honnefer dicht an dicht, die meisten mit einem Glas in der Hand und bestens gelaunt. Und ihnen stand ein toller Abend bevor. Denn wenn es auch nur einen Gewinner geben konnte, alle sechs Finalbeiträge konnten sich wirklich mehr als hören lassen. Mal jazzig, mal rockig – jeder der Finalisten besang seine Stadt mit Hingabe und wurde mit großem Applaus bedacht.

Und dabei war die Musikrichtung dem bunt gemischten Publikum offenbar egal: Christa Scharfenstein, mit 81 Jahren die älteste Teilnehmerin, hatte zum einen mehr oder minder spontan von den „Vier Assen“ aus Rheinbreitbach Unterstützung erhalten und brachte mit dem leicht karnevalistisch angehauchten „Bad Honnef, du bist meine Liebe“ die Menge zum Schunkeln – und eroberte damit gemeinsam mit dem rockigen „Kennst Du die Stadt“ von Björn Kükenthal beim „Applausometer“ zum Schluss gemeinsam Platz zwei.

 

Aber auch die anderen drei Teilnehmer – Johannes Kuchta, Stefan Wirz und Johannes Weiß mit n'Joy – konnten nicht nur mit ihren Beiträgen überzeugen, auch sie wurden gefeiert. Zu Recht. Und alle können sich über Preise freuen, denn jeder Beitrag wird auf eine CD gepresst.

Für Robert Niegl und seine Mitstreiter geht es jetzt erst richtig los: Ihr Gewinn beinhaltet einen professionellen Videodreh im Wert von 3000 Euro – und eine Woche lang wird Radio Bonn/Rhein-Sieg das Lied spielen. Wenn das keine Starthilfe für eine Stadthymne ist, die die Zuschauer bereits am Freitag mitsingen konnten. Wie textsicher die Honnefer sind, können sie nächstes Wochenende beweisen. Denn dann wird die junge Truppe ihren Song für Bad Honnef vor ganz großem Publikum bei R(h)einspaziert präsentieren.