Schreckmoment für den Lokführer

Güterzug erfasst Wildschweine bei Bad Honnef

Die Feuerwehr inspiziert einen Güterzug, der ein Wildschwein erwischt hat.

Die Feuerwehr inspiziert einen Güterzug, der ein Wildschwein erwischt hat.

Bad Honnef. Der Feuerwehr Bad Honnef ist in der Nacht auf Mittwoch gemeldet worden, dass möglicherweise eine Person unter einen Güterzug geraten ist. Dieser Verdacht erwies sich glücklicherweise als falsch.

In der Nacht auf Mittwoch ist der Feuerwehr gegen 2 Uhr gemeldet worden, dass auf der Bahnstrecke nahe des Rheins bei Bad Honnef möglicherweise eine Person unter einen Güterzug geraten sein soll.

Nachdem mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr und Bundespolizei die Bahnstrecke in Richtung Rheinland-Pfalz abgesucht hatten, stellte sich dieser Verdacht jedoch als falsch heraus: Kurz hinter der Landesgrenze nahe der Auffahrt Rheinbreitbach zur B42 lagen zwei verendete Wildschweine im Gleisbett. „Ist auch schade drum, aber besser so als ein Mensch,“ sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr Bad Honnef. Der Lokführer sei ebenfalls erleichtert gewesen. Die Bahn konnte ihre Fahrt fortsetzen.