Küchenbrand in Wohngemeinschaft

Feuerwehreinsatz sorgte für Stau in Bad Honnefer Innenstadt

Bad Honnef. Wegen eines Feuerwehreinsatzes musste die Bahnhofstraße in der Bad Honnefer Innenstadt kurzzeitig gesperrt werden. In einer Wohnung war die Küche in Brand geraten.

Großeinsatz für die Feuerwehr in der Bad Honnefer Innenstadt am Montagmittag: Nachdem im zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses an der Bahnhofstraße am Zugang zum Parkplatz Luisenstraße aus noch ungeklärter Ursache ein Brand ausgebrochen war, rückten Kräfte nicht nur der örtlichen Löschzüge Bad Honnef-Mitte und Rhöndorf aus, sowie zusätzlich Kollegen aus der Königswinterer Altstadt.

Zwei Personen wurden wegen des Verdachts auf Rachgasvergiftung vorsorglich zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Wegen des Großeinsatzes mit mehreren Fahrzeugen in der engen Bebauung an der Ecke von Bahnhofstraße und Am Saynschen Hof kam es kurzzeitig zu erheblichen Verkehrsbehinderungen; die Polizei sperrte die Straße während des Einsatzes ab.

Ausgebrochen war der Brand laut Feuerwehr in der Küche der Wohngemeinschaft im zweiten Stock. Den Bewohnern gelang es allerdings, das Feuer vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst zu löschen.

Angesichts der Gefahrenlage eines Brandes im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses wurden neben der Bad Honnefer Wehr samt Drehleiter auch die Kollegen der Königswinterer Wehr mit einer zweiten Drehleiter alarmiert. Nach Sichtung der Lage konnte die Königswinterer Wehr allerdings wieder einrücken. Ebenfalls vor Ort war ein Rettungswagen.

Die Ursache des Brandes ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Zwei Bewohner, die sich zum Zeitpunkt des Brandes in der Wohnung befunden hatten, wurden sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht, um eine Rauchgasvergiftung auszuschließen.

Die Polizei sperrte den Innenstadtbereich zwischen dem Marktplatz und dem Post-Gebäude am Saynschen Hof während des Einsatzes ab. Es entwickelte sich ein Stau, von dem auch Linien- und Schulbusse betroffen waren.