Restaurantfachfrau aus Portugal

Elisa de Sousa wird Weinkönigin in Rhöndorf

Hat schon beruflich ein Faible für Wein: Elisa de Sousa.

Hat schon beruflich ein Faible für Wein: Elisa de Sousa.

RHÖNDORF. Das Winzercorps hat die 34-Jährige gebürtige Portugiesin Elisa de Sousa als Weinkönigin „angeworben“. Sie freut sich auf die Krönung am 30. August und das dreitägige Fest auf dem Ziepchensplatz.

Rhöndorfer Weinkönigin beim Fest vom 30. August bis zum 1. September wird Elisa de Sousa. Das Winzercorps Rhöndorf lüftete jetzt das Geheimnis um die Personalie. „Seit etwa drei Monaten weiß ich, dass ich Rhöndorfs neue Weinkönigin werde“, sagte die Restaurantfachfrau.

Den Avancen der Weinköniginnen-Macher um Winzercorps-Chef Udo Krahe hatte sie nicht widerstehen können, auch wenn sie sich das eigentlich nie erträumte. „Darüber habe ich nie nachgedacht“, erzählte die 34-Jährige. „Ich habe die Weinköniginnen immer bewundert, aber keinen Gedanken daran verschwendet, dass ich eines Tages selbst da oben stehen könnte.“ Am Freitag, 30. August, ist es so weit.

Ihre Eltern, Maria und Antonia de Sousa, kommen zur Proklamation extra früher aus dem Urlaub zurück, den sie gerade in ihrer portugiesischen Heimat verleben. Elisa kam mit sieben Jahren nach Königswinter, nachdem sie im Norden Portugals bereits die erste Klasse besucht hatte. Sie wuchs in der Altstadt von Königswinter auf, ging in die Lemmerzschule und danach zur Realschule Oberpleis.

Anschließend absolvierte sie eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau in Bonn und war danach zehn Jahre im Haus im Turm in Rhöndorf tätig, bevor sie im April 2017 ins Chamai ihres Lebensgefährten Clemens Chamai wechselte. Dort ist sie für den Service zuständig.

Kein Tag ohne Wein

Und in dieser Funktion ist sie ganz nah dran am Wein. „Ein Tag ohne Wein ist kein guter Tag“, nennt Elisa de Sousa ihr Credo, „natürlich in Maßen genossen; aber zu jedem Essen gehört ein gutes Glas Wein.“ Früher war sie bei der Weinlese dabei: Ihr Vater arbeitete im Weingut Pieper. Und seit fünf Jahren kümmert er sich um die Weinberge des Weinguts Haus im Turm der Familie Siebdrat.

Die Weinkönigin in spe ging mit Pieper-Tochter Roxana zur Schule, kennt Sohn Felix sehr gut, hockt mit ihnen und anderen jungen Winzern zusammen, um Weine zu probieren. „Es ist meine Leidenschaft, Weine zu verkosten, zu analysieren“, verrät sie und berichtet von ihrer ersten Veranstaltung, zu der sie in ganz jungen Jahren nach Italien entsandt worden war und dort als einziges weibliches Wesen in der Runde zunächst einmal für Verwirrung sorgte.

„Als Restaurantfachfrau erwirbt man ja Grundkenntnisse – parallel habe ich mir selbstständig Fachwissen angeeignet.“ Sie mag am liebsten Weißwein, einen Sauvignon Blanc von Pieper beispielsweise. „Dessen Bouquet ist fantastisch und passt super zu Fischgerichten.“ Während Elisa de Sousa beim Thema Wein übersprudelt, wehrt sie indes Fragen zur Garderobe der Königin ab. „Da wird nichts verraten“, stellt sie klar – weder zum Stil noch zur Farbe möchte sie sich äußern.

Und die Rede der Weinkönigin bei der Krönungszeremonie? „Die ist in Arbeit.“ Die angehende Regentin freut sich auf das Weinfest und die anderen Veranstaltungen, die sie in ihrer Funktion besuchen wird. Zum Beispiel im Oktober das Winzerfest in Königswinter, wo sie aufgewachsen ist. Und sie plant Überraschungen, worüber ihr aber ebenfalls noch kein Wörtchen über die Lippen kommt.

Programm mit drei Bands

An ihrer Seite hat Elisa weder Prinzessin noch Bacchus, aber eine Adjutantin. Jessica Gottsauner , die ehemalige Rhöndorfer Weinkönigin und Mittelrheinweinkönigin, wird Elisa de Sousa zur Seite stehen bei allen Fragen rund um das Amt und sie überallhin begleiten. Das Fest auf dem Rhöndorfer Ziepchensplatz geht mit viel Musik über die Bühne.

Am Freitagabend spielt die Band The Rockwoodis, die Tropicals treten am Samstagabend auf und Drops am Sonntag zum Ausklang bereits ab 17.45 Uhr. Zum Festprogramm gehören Traktorenschau und -korso sowie die Vorstellung der Weinköniginnen des Mittelrheins am Sonntagnachmittag. An Ständen werden ausgesuchte Weine kredenzt. Und es gibt natürlich auch gutes Essen während dieser drei weinseligen Tage.