Förderverein der Lions Bad Honnef

Eine große Spende für den Steinway-Flügel

Armin Ritter (v.l.), Sten Martenson, Joachim Nowak, Klaus Tafel und Benjamin Senz (sitzend) freuen sich über die Spende.

Armin Ritter (v.l.), Sten Martenson, Joachim Nowak, Klaus Tafel und Benjamin Senz (sitzend) freuen sich über die Spende.

Bad Honnef. Seit Ende der 1950-er Jahre leistet er wertvolle Dienste am Siebengebirgsgymnasium (Sibi). Da war es mittlerweile Zeit, dem Flügel aus dem Hause Steinway & Sons eine Frischzellenkur angedeihen zu lassen.

Daran, dass dies möglich ist, haben der Kabarettist Sebastian Pufpaff und der Lions Club Bad Honnef besonders großen Anteil. Namens des Fördervereins der Lions übergab der Bad Honnefer Lions-Präsident Sten Martenson exakt 6361,20 Euro an den Sibi-Förderverein für die Sanierung des Flügels. Zusammen gekommen war das Geld beim Kabarett-Benefizabend der Lions mit Pufpaff im Kursaal

Vor ausverkauften Reihen hatte Pufpaff Mitte April die Zuschauer in den Bann gezogen: Es war der Höhepunkt des laufenden Lions-Jahres, das im Juni traditionell mit der Präsidentschaftsübergabe endet. Nicht nur für die Veranstalter und die Zuschauer, auch für das Sibi war der Abend ein voller Erfolg mit einem hohen vierstelligen Ergebnis für die Reparatur des Flügels.

„Sebastian Pufpaff war sofort bereit, uns in dieser Sache zu unterstützen“, freute sich Martenson am Mittwoch bei der Übergabe der Spende an den Sibi-Förderverein: Pufpaff, selbst ehemaliger Sibi-Schüler, verzichtete auf seine Gage, um seiner alten „Penne“ einen großen Wunsch zu erfüllen.

Schulleiter Joachim Nowak, Vize Armin Ritter und Klaus Tafel, Vorsitzender des Sibi-Fördervereins, dankten den Lions und Pufpaff, der bei der Übergabe kurzfristig verhindert war, für die große Unterstützung. Immerhin sind damit gut zwei Drittel der Gesamtkosten von rund 9000 Euro geschafft. Laut Benjamin Senz, Musiklehrer und Sammlungsleiter der Fachschaft Musik am Sibi, geht es vor allem um die Erneuerung des Hammerkopfes und der Mechanik. Für die Tasten verwendet wird übrigens hochwertiger Kunststoff, wie es der Beanspruchung als Instrument für den Unterricht und die Proben entspricht. Senz: „Verwendet werden nur Originalteile von Steinway.“

Mit Thomas Solzbacher stellt sich am kommenden Sonntag, 22. Mai, ein weiterer Künstler in den Dienst der guten Sache, berichtete Tafel. Solzbacher, Konzertpianist und Klavierlehrer und ebenfalls ein Sibianer, tritt ab 18 Uhr in der Schul-Aula auf.

Und auch der Erlös dieses Benefiz-Abends, den der Pianist übrigens auf dem 2010 ebenfalls mit viel Unterstützung von Spendern sanierten anderen Steinway-Flügel in der Aula bestreitet, dient der Sanierung des Flügels, auf dem Solzbacher im Musikraum selbst so manche Stunde an seinem Können gefeilt haben dürfte.