Erzählcafé in Bad Honnef

Ein Ort für Entspannung und Gespräch

Plaudern im Erzählcafé: Spender und Initiatoren genießen bei der Eröffnung einen Becher Kaffee. FOTO: FRANK HOMANN

Plaudern im Erzählcafé: Spender und Initiatoren genießen bei der Eröffnung einen Becher Kaffee.

BAD HONNEF. Die kleine Zeitschriftenecke lockt mit einer gemütlichen Atmosphäre, frischem Kaffee und einer großen Auswahl an Zeitschriften. "Die Idee ist es, die Menschen zusammenzubringen und einen Ort der Kommunikation aller Generationen zu schaffen", kommentierte Stephanie Eichhorn, Leiterin der Stadtbücherei Bad Honnef, die Eröffnung des neuen Erzählcafés.

Sie und die Koordinatorin des Mehrgenerationenprojekts Bad Honnef, Lucie Leyendecker, haben das Projekt in der Bücherei gemeinsam auf die Beine gestellt. Viele Spender haben sich an der Ausstattung des Cafés beteiligt. So sorgte der Förderverein "Hauptsache Familie - Bündnis für Bad Honnef" für die Kaffeemaschine und Geschirr. Das Nachrichtenportal Honnef Heute spendete ein Abonnement des Magazins Spiegel, der Bürgerblock Bad Honnef finanziert das Abo des Focus. Die Stadtbücherei hofft mit dem Erzählcafé einen einladenden Ort zum Entspannen und Kommunizieren für Jung und Alt gleichermaßen geschaffen zu haben.

Zusätzliche Spender haben Interesse angekündigt, weitere Zeitschriftenabonnements zu übernehmen. Die Folgekosten für Kaffee und Magazine werden dabei vom Förderverein der Bücherei getragen, außerdem wird mittels Spenden-Sparschwein um Unterstützung gebeten. Derweil plant die Bücherei weitere Aktionen rund um die neu eingerichtete Ecke: Eine Einladung zur Seniorenausleihe "Schmöker- und Erzählcafé" soll folgen, eine Veranstaltung zur Begegnung von Alt und Jung ist geplant. "Da lässt sich noch mehr machen", meinte die Büchereileiterin zu den weiteren Ideen.

Auch der Lesetreff, der sich fünfmal im Jahr in der Bücherei einfindet, bleibt bestehen und ist offen gegenüber neuen Interessenten. Die Stadtbücherei hofft auf mehr Besucher, vor allem Senioren kämen wenige, so Eichhorn.