Kolumne

Der tägliche Wahnsinn vom Parkplatz an der Luisenstraße

Die Schranke am Parkplatz an der Luisenstraße in Bad Honnef.

Die Schranke am Parkplatz an der Luisenstraße in Bad Honnef.

Bad Honnef. An der Zufahrt zum Parkplatz an der Luisenstraße in der Honnefer Innenstadt spielen sich fast täglich komische, frustrierende, unglaubliche oder herzerfrischende Szenen ab. Eine Kolumne von GA-Redakteurin Katrin Janßen.

Freitagmorgen an der Zufahrt zum Parkplatz an der Luisenstraße. Oh Gott, werden jetzt vielleicht manche von Ihnen denken, nicht schon wieder eine Stand-im-Stau-vor-der-Schranke-Geschichte. Aber, möchten wir dem entgegenhalten, das Thema ist ein Dauerbrenner. Fast an jedem Morgen spielen sich an dieser Stelle komische, frustrierende, unglaubliche oder herzerfrischende Szenen ab.

Im Büro vergleichen wir unsere morgendlichen Erlebnisse und küren das beste. Unbestreitbarer Sieger am Freitagmorgen: Der Hundertjährige, der aus dem Auto stieg und anschließend fast einen Verkehrsinfarkt verursachte. Der freundliche Senior hatte bereits einige Meter vor der Schranke den Beifahrersitz der Limousine verlassen. Offenbar traute er der Gattin nicht so recht zu, den Parkschein aus dem Automaten zu ziehen. Doch auch sein Drücken half nichts, zeigte das Display doch einmal mehr an, dass der Parkplatz trotz leerer Parkbuchten komplett voll sei.

Willig, aber in der Umsetzung unschlüssig

Auf die Bitte hin, ob man nicht die Besitzer der Dauerparkausweise vorlassen könne, zeigte sich das Ehepaar durchaus willig, allerdings in der Umsetzung unschlüssig. Der Gatte empfahl, näher an die Schranke heranzufahren, die Gattin merkte – auch nicht ganz falsch – an, dass die anderen Autos dann trotzdem nicht an ihr vorbeikämen. Also setzte sie, vom Ehemann liebevoll durch Gesten und hilfreiche Bemerkungen unterstützt, zurück. Zur Beunruhigung der weiteren Fahrzeughalter, da sie dabei ihren Autos recht nahe kam und irgendwann Ein- und Ausfahrt blockierte.

Der Hinweis „Dann fahr halt so wie ich es Dir sage“ des Angetrauten kam auch nicht mehr so gut an. Glücklicherweise verließ in diesem Augenblick ein Auto den Parkplatz, die Dame konnte vorfahren, ihr Ticket ziehen und das Eheleben der beiden hoffentlich friedfertig fortgesetzt werden.