Bad Honnefer Innenstadtgemeinschaft

Der Verein Centrum setzt weiter auf Kooperation

Die Einkaufsstraße in Bad Honnef.

Die Einkaufsstraße in Bad Honnef.

Bad Honnef. Der Verein Centrum zieht eine positive Bilanz der gemeinsamen Aktionen mit rund 20 Koooperationspartnern. Auch die Veranstaltung „Kaminzimmer“ soll 2019 neu aufgelegt werden.

Die Begrüßung einiger neuer Gewerbetreibenden im rund 70 Mitglieder starken Centrum e.V. machte deutlich: der Verein bleibt in Bewegung. Für das Jahresauftakttreffen hatten die Akteure die Parkresidenz gewählt, einen Ort, der mit seinen Bewohnern für Bad Honnef ein, so Centrum-Sprecher Georg Zumsande, „starker Partner“ sei. Die konkrete Umsetzung spiegelt sich in der neuen Vorteilskarte der Parkresidenz für die Bewohner. Gastgeber Guido Bierbaum, Direktor der Parkresidenz, erläuterte den Geschäftsleuten kurz das Konzept. Demnach könnten sich die Nutzer über Rabatte und Treue-Boni in zahlreichen Bad Honnefer Geschäften freuen. Abgestimmt auf die verschiedenen Bedürfnisse der Senioren böten rund 20 Partner aus den Bereichen Gesundheit und Fitness, Wohnen und Dekoration, Kultur, Reisen oder Finanzen unterschiedliche Vorteile beim Einkauf oder bei der Inanspruchnahme der Leistungen.

Großer Erfolg des Kaminzimmers in der Weihnachtszeit

Bei dieser Kooperation sei es wie mit dem Verhältnis der Centrum-Mitglieder zum Verein: „Die Chemie muss stimmen“, so Zumsande – und dass das die beste Basis für eine gute Zusammenarbeit sei, habe sich in den vergangenen Jahren im Centrum immer wieder bestätigt. „Unsere Arbeit ist rund und wir sind solide aufgestellt. Das soll auch in Zukunft so bleiben“, zog Zumsande die Quintessenz aus den zahlreichen Aktionen und Stadtfesten, die umgesetzt worden seien. Stadtfestmacher Jürgen Kutter konnte das an dem großen Erfolg des "Kaminzimmers" in der Weihnachtszeit auch gleich festziehen. Das "Kaminzimmer" werde als Veranstaltung fortgesetzt, wenngleich der Ort sich etwas verändere. Auch hier hatten die Geschäftsleute Zusammenhalt und Solidarität bewiesen.

Als Anschubfinanzierung für das Kaminzimmer war seinerzeit eine Umlage zusammengelegt worden. Eine Investition, die sich augenscheinlich angesichts der hohen Besucherzahlen gelohnt hat. Georg Zumsande brachte mit Blick auf die anstehende Jahreshauptversammlung der Innenstadtgemeinschaft im März weiteres Gewicht in die Gesprächsrunde. So gelte es in mehrfacher Hinsicht auch neue Wege zu beschreiten, sei es durch neue, gewählte Akteure, unterstützende Kräfte oder auch durch die Öffnung hinsichtlich der Internetpräsenz. Ob möglicherweise ruhenden städtischen Strukturen dahingehend wieder Leben eingehaucht werden würde, wie etwa die Neuaufstellung eines Stadtforums oder ähnlichen Institutionen, gehöre in den Kontext weiterer Ideen. „Wir wollen uns richtig aufstellen“, betonte Zumsande. Dazu gehöre, auch andere Blickwinkel in den Vordergrund zu rücken.

Erfolge bei Stadtfesten

Centrum sei sich seiner großen katalysierenden Wirkung im Stadtgeschehen bewusst. Durch den Internetauftritt „LebensArt-Bad Honnef “ habe auch Centrum den digitalen Stein ins Rollen gebracht. Erfolg zeige sich immer wieder bei den Stadtfesten. Drei verkaufsoffene Sonntage werde es auch in diesem Jahr im Rahmen der Feste geben. Das Verbot der verkaufsoffenen Sonntage im Dezember durch Verdi werde durch andere Aktionen kompensiert. Lucie Leyendecker wies als Tourismusbeauftragte der Stadt auf das Beethovenjahr 2020 hin. Auch Bad Honnef plane sich mit Veranstaltungen einzubringen. Die Jahreshauptversammlung des Bad Honnefer Centrum e.V. findet statt am Dienstag, 26.März, im Karlottas, Markt 10, in Bad Honnef. Beginn ist um 19.30 Uhr.