Diskussion um ÖPNV

CDU fordert besseren Nahverkehr in Bad Honnef

Geht es nach der CDU, sollen die Busverbindungen in Bad Honnef verbessert werden. (Archiv)

Geht es nach der CDU, sollen die Busverbindungen in Bad Honnef verbessert werden. (Archiv)

Bad Honnef. In der Diskussion um öffentlichen Nahverkehr in Bad Honnef bemängelt nun die CDU Lücken und fordert Verbesserungen. Es geht vor allem um die Berg-Tal-Verbindung.

Die CDU Bad Honnef setzt sich dafür ein, dass der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) zwischen Bad Honnef-Berg und Bad Honnef-Tal verbessert wird. Michael Lingenthal, Mitglied des Stadtrats: „Dass eine Unterversorgung des Bergbereichs mit ÖPNV besteht, ist bei Bürgern und Verwaltung unbestritten.“

Ein entsprechender Antrag der CDU zu einem verbesserten ÖPNV-Angebot solle eine Verbesserung bringen. Wie berichtet, hatte eine Umfrage des Stadtelternrates untermauert, dass die schlechte Anbindung vor allem von Aegidienberg aus ein Problem für den Schülerverkehr darstellt.

„Verbindungen entsprechen nicht heutigen Standards“

An sich sehe das Nahverkehrskonzept des Rhein-Sieg-Kreises vor, dass alle Ortschaften im Kreis ab 500 Einwohner stündlich angefahren werden sollen. Zwar gebe es seit 2016 eine leichte Verbesserung. Aber es gebe weiterhin Lücken, und insgesamt entsprächen die Verbindungen zwischen Aegidienberg und dem Tal nicht heutigen Standards. Hierzu müsse sich die Verwaltung mit dem Rhein-Sieg-Kreis beraten.

„Ein verbessertes ÖPNV-Angebot wird auch zu einem besseren Zusammenwachsen von Berg und Tal führen, und die städtische Infrastruktur kann so auch von den Bürgern aus dem Berg- und Talbereich besser genutzt werden“, so Gerhard Kunz, Vorsitzender der CDU Aegidienberg. Die gegenwärtige Situation stelle insbesondere ein Problem für die Schüler aus Aegidienberg dar, die Schulen im Tal besuchen, da es in Aegidienberg bekanntlich keine weiterführende Schule gibt. Lingenthal: „Ziel ist es, neue Bürger zu gewinnen.“ Dafür sei es notwendig, den ÖPNV zu verbessern.