Penaten-Verwaltungsgebäude

Bauarbeiten für Seniorenresidenz haben begonnen

Freier Blick aufs Siebengebirge: Die alte Fassade des Penaten-Verwaltungstraktes ist verschwunden.

Rhöndorf. Die türkisblaue Fassade hat endgültig ausgedient: Am ehemaligen Verwaltungsgebäude von Penaten haben die Abrissbagger ihr Werk begonnen. Auf dem der Rhöndorfer Straße zugewandten Teil des Geländes realisiert die eigens hierzu gegründete Projektgesellschaft Seniorenzentrum Rhöndorf GmbH & Co. KG eine Einrichtung mit vollstationärer Pflege.

In einem neuen Staffelgeschoss werden zudem barrierefreie Penthouse-Wohnungen entstehen. Alleine in diesen ersten Bauabschnitt investieren die Bauherren rund 17 Millionen Euro. Das bestätigte Alexander Matis, Generalbevollmächtigter der Projektgesellschaft, dem GA.

Wie berichtet, sind mittel- bis langfristig neben dem jetzt bereits begonnenen ersten Bauabschnitt noch zwei weitere geplant. Das Gelände hat die Projektgesellschaft von der Business-Park GmbH erworben, die wegen der kleinteiligen Parzellierung komplizierte Grundbuchübertragung hat stattgefunden.

Neben der Pflegeeinrichtung und den autarken Penthouse-Wohnungen, die über eigene Eingänge und Aufzüge direkt von der Tiefgarage aus verfügen werden, ist dies im zweiten Bauabschnitt ein viergeschossiges Gebäude mit 71 hochwertigen, barrierefreien Wohnungen für Jung und Alt samt Versorgungszentrum. Geplant ist auch ein Supermarkt. In einem dritten Bauabschnitt soll dann ein Ärztehaus entstehen, so Matis weiter.

"Das ist noch in der Planung." Das Vorhaben solle in einem der nächsten Schritte der Honnefer Ärzteschaft vorgestellt werden, um Interessen und Möglichkeiten abzuklopfen. Idee und Anspruch, so Matis: Die Bewohner sollen in jeder Lebensphase in der gewohnten Umgebung bleiben können, auch wenn sie ambulante oder gar stationäre Pflege in Anspruch nehmen müssen.

Der Umbau des früheren Verwaltungstraktes ist im Gange. Das Haus wird entkernt, um die Niveauunterschiede zwischen den Gebäudekörpern zu beseitigen. Es folgen der Ausbau der Pflegeeinrichtung und der Bau des Staffelgeschosses mit sechs Wohnungen. Matis geht davon aus, dass der erste Bauabschnitt im Oktober 2014 fertig ist und eingeweiht werden kann.

Die Bruttogeschossfläche des Projektes insgesamt, mit allen Bauabschnitten, beträgt mehr als 20.000 Quadratmeter. Erschlossen wird das Gelände über die Rhöndorfer Straße, samt Linksabbiegerspur und Ampel.