Rauchvergiftung nach Löschversuch

Anwohner nach Kellerbrand in Bad Honnef verletzt

Bad Honnef. Bei einem Kellerbrand am Montagmorgen in einem Mehrfamilienhaus in Bad Honnef ist ein Anwohner verletzt worden. Der Mann hatte versucht, das Feuer zu löschen, und wurde durch seine Tochter gerettet.

Ein Mann hat sich bei einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in unteren Bereich der Karlstraße eine schwere Rauchvergiftung zugezogen. Er hatte nach Angaben der Feuerwehr versucht, das Feuer selbst zu löschen. Wie die Feuerwehr mitteilte, war der Anwohner nach seinem Löschversuch von seiner Tochter gerettet worden. Diese habe den Mann aus dem brennenden Keller gezogen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Seine Tochter werde dort sicherheitshalber ebenfalls untersucht.

Um kurz vor 9 Uhr war die Feuerwehr zu dem Feuer gerufen worden. Der Brand sei inzwischen gelöscht. Die Einsatzkräfte untersuchen das Gebäude mit einer Wärmebildkamera, um weitere Brandherde auszuschliessen.