Schützenfest in Rhöndorf

„Siggi“ Benz ist neuer Schützenkönig in Rhöndorf

RHÖNDORF. Zwei Tage hat die Sankt Hubertus-Schützengesellschaft in Rhöndorf gefeiert - allen voran ihren neuen Schützenkönig Siegfried „Siggi“ Benz.

Papa beerbt Sohn! Beim Schützenfest 2016 hatte Siegfried „Siggi“ Benz beim Königsvogelschießen der Sankt Hubertus-Schützengesellschaft Rhöndorf noch Sohn Christian angefeuert mit der Aufforderung: „Jung, mach et!“. Diesmal machte er es selbst. Mit dem 117. Schuss holte er den Vogel von der Stange. Auf der Festwiese der Rhöndorfer Schützen brach Jubel aus. Und Präsident Peter Profittlich rief ein dreifaches Horrido auf die neue Majestät aus, die am Sonntag nach dem Wecken durch den Eiche-Spielmannszug, dem Schützenfrühstück im Café Profittlich, dem Hochamt in der Pfarrkirche mit Pfarrer Herbert Breuer und Gefallenenehrung an der Kapelle in der Kutsche zum Schützenhaus gefahren wurde.

Abweichend vom Protokoll hatte der Präsident wegen des starken Regens die Krönung auf den Sonntag verlegt. Und so war Siegfried Benz während des Festzuges, an dem alle Schützen aus dem Siebengebirge teilnahmen, auch noch ohne Königskette unterwegs. Dafür aber mit charmanter Königin. Lebensgefährtin Elena Quietsch (46) war nämlich während der turbulenten Ereignisse auf dem Schützenplatz noch an ihrer Arbeitsstelle.

Große Freude nach dem Meisterschuss

Per Mailboxnachricht hatte Benz zwar schon angekündigt, dass „etwas passiert“ sei. Aber erst nach ihrer Rückkehr konnte er die Einzelhandelskauffrau bitten, seine Schützenkönigin zu werden. Und sie sagte sofort „Ja“ und übernahm am Sonntag im kleinen Schwarzen strahlend das Krönchen von Yvonne Wiedner, der Schwiegertochter des neuen Königs. So familiär war die Sachlage schon einmal. 2003 wurde Siegfried Benz Schützenkönig in Rommersdorf und im Jahr darauf Sohn Christian dort Prinz. Er verfolgte natürlich auch das diesjährige Schießen am Hochstand in Rhöndorf. Und der Noch-König fiel seinem Vater als erster Gratulant um den Hals. Auch die drei Mitstreiter beim finalen Schießen auf den Rumpf, Robert Korzen, Peter Schwebach und Ralf Wagner, umarmten den Sieger.

„Siggi“ Benz war nach seinem Meisterschuss zunächst ein bisschen blass um die Nase und musste erst mal tief durchatmen, ehe auch er überglücklich feierte. Dabei blieb er „auf dem Teppich“. Der 57-jährige Wirt der Winzerstube Zum Alten Fährhaus untersagte seinen Schützenkameraden, ihn auf die Schultern zu heben. „Nicht, dass noch jemand gesundheitlichen Schaden nimmt“, meinte das „staatse“ Mannsbild und musste ein bisschen schmunzeln.

Nach vier Jahren schon König

„Eigentlich wollte ich den Vogel nur reif schießen für Ralf Wagner“, sagte König „Siggi“. Zunächst hatte er mit einem Schuss den Rumpf halbiert. Und einige Schüsse später fiel überraschend bereits der Rest nach einem Benz-Schuss. „So war das nicht geplant. Das ist auch Glückssache.“ Ralf Wagner meinte: „Das ist ein sportlicher Wettkampf. Ich gönne jedem den Erfolg. Irgendwann möchte jeder mal König werden.“

Für Siegfried Benz ging der Wunsch bereits nach vierjähriger Mitgliedschaft in Erfüllung. „Ich bin in der Schützengesellschaft so herzlich aufgenommen worden“, schwärmte er. Beim Fußballgucken zum Auftakt der Bundesligasaison am Abend zuvor hatte der FC-Fan mit Thomas Linden und Willi Spitz verabredet, sollte einer von ihnen König werden, würden die beiden anderen als Adjutanten agieren. Fußballschauen und Wandern mit der Gruppe „Die Krummstöck“ zählen zu seinen Hobbys. Und der Karneval. Benz war 2003/2004 Siebengebirgsprinz. Von Hause aus ist er ein echter Rheinmatrose, der einst in seiner Heimatstadt Königswinter seine Ausbildung absolvierte. Und so freut er sich, dass während seiner Amtszeit dort turnusgemäß wieder Schützenfest ist und er mit im Zug dabei sein wird.

Am 7. Oktober steigt der Königsball der Rhöndorfer Schützen im Kursaal. Dort wird auch die Schützen-Gala der Rommerdorfer und der Honnefer Sebastianer stattfinden, wo dann mit Jürgen und Daniel Behr ebenfalls Vater und Sohn als Könige im Mittelpunkt stehen. Eine weitere Familiensaga in der Bad Honnefer Schützenwelt.