Schulzentrum Berkum: Großer Beifall für gekonnten Chorgesang | GA-Bonn

Schulzentrum Berkum

Großer Beifall für gekonnten Chorgesang

BERKUM.  Alle zwei Jahre gehört zum Vereinsprogramm des Gesangverein Eintracht Adendorf in der Vorweihnachtszeit ein Konzert mit breit gefächertem Repertoire, um die Vielfalt des adventlichen und weihnachtlichen Liedgutes beispielhaft aufzuzeigen. In diesem Jahr bot der Chor erstmals zu zwei Terminen den musikalischen Hörgenuss an. Am Wochenende kamen so viele Freunde des Chorgesangs zu den zwei Konzertauftritten in die Berkumer Schulaula.
Unter Leitung von Alfons Gehlen gestaltet der Gesangverein Eintracht Adendorf sein Programm im Schulzentrum. Foto: Schmelzeisen

Durch das Programm führte das Chormitglied Fritz Dieterich aus Meckenheim. Die musikalische Gesamtleitung lag in den Händen von Alfons Gehlen. Trotz Erkrankung absolvierte die Sopranistin Kim Fugenzi, Schülerin der Sopranistin Wibke Anton aus Adendorf, ihren Solo-Bühnenauftritt.

Als Tenor wirkte Walter Seywald solistisch beim Konzert mit. Die Klavierbegleitung übernahm Claus Kratzenberg und das mit Luisa Hertel (Klarinette), Daniel Lauwers (Oboe) und Simon Keil (Fagott) besetzte Bläsertrio der Musikschule Meckenheim-Rheinbach-Swisttal stellte unter anderem Mozarts Allegro aus den Divertimenti KV 439 b vor.

Die Chorsängerinnen und Chorsänger aus Adendorf und Umgebung, die seit vier Jahren gemeinsam als Gesangverein Eintracht Adendorf auftreten, sind inzwischen mit 65 Stimmen auf der Bühne vertreten. 33 Chormitglieder kommen aus Adendorf, 32 aus dem direkten Umfeld von Adendorf, erläuterte Harry Höpfner. Dass die Sänger viel Spaß haben und mit großer Begeisterung das ausgewählte Liedgut vortrugen, bewiesen sie jetzt erneut bei den zwei Adventskonzerten.

Egal ob bei Josef Schnabels "Transeamus", Bachs "Ich steh an Deiner Krippen hier", beim Laudate Dominum mit Solistin Kim Fungenzi, den Männerchor-Beiträgen "Weihnachtsglocken" von Hermann Sonnet und "Hymne an die Nacht" von Ludwig van Beethoven - der Gesangverein Eintracht Adendorf bewies große Klasse beim Liedvortrag. Zum Konzertabschluss sang der Chor schließlich "O happy day", und viele Zuhörer bedankten sich mit lang anhaltendem Beifall für ein wunderbares Konzert.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen