Unfall in Troisdorf: Betrunkener wehrte sich gegen Polizeibeamte | GA-Bonn

Unfall in Troisdorf

Betrunkener wehrte sich gegen Polizeibeamte

TROISDORF.  Nachdem ein 31-Jähriger nach einem Unfall von den Beamten aufgefordert wurde, mit auf die Polizeiwache zu kommen, versuchte dieser von der Unfallstelle zu flüchten.

Am Donnerstag befuhr ein 31-jähriger Troisdorfer gegen 22.15 Uhr die Altenrather Straße aus Richtung Altenrath kommend in Richtung Troisdorf. In einer langgezogenen Linkskurve zwischen dem Eisenweg und dem Mauspfad geriet sein PKW ins Rutschen und er kam nach links von der Fahrbahn ab. Im Graben neben der Fahrbahn überschlug sich der Opel Vectra des 31-jährigen und blieb schließlich auf dem Dach liegen.

Die Fahrerin eines Busses, den der Troisdorfer kurz zuvor noch trotz schlechter Witterungs- und Straßenverhältnissen überholt hatte, rief die Polizei zur Unfallstelle. Bei Eintreffen der Polizeibeamten hatte der Mann sich bereits selber aus seinem Fahrzeug befreien können.

Der Troisdorfer hatte nicht nur eine deutlich bemerkbare Alkoholfahne, sein Verhalten ließ auch auf den Konsum von Betäubungsmitteln schließen. Als die Beamten ihm eröffneten, dass er deshalb zur Polizeiwache mitkommen und dort Blut abgeben müsse, versuchte er zu Fuß von der Unfallstelle zu flüchten. Obwohl er zwischenzeitlich mit Handschellen gefesselt wurde, gelang es ihm wegzulaufen.

Als er nach kurzer Flucht erneut gestellt wurde beleidigte und bedrohte er die Beamten. Er wurde mit Unterstützung eines weiteren Streifenteams zur Polizeiwache Troisdorf gebracht, wo ihm Blutproben und der Führerschein abgenommen wurden. Wegen seines weiterhin aggressiven und renitenten Verhaltens verbrachte er die Nacht in der Ausnüchterungszelle.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Anzeige

Meistgelesen