Alkoholvergehen in Ruppichteroth: 43-Jährige fuhr betrunken gegen stehenden Rettungswagen | GA-Bonn

Alkoholvergehen in Ruppichteroth

43-Jährige fuhr betrunken gegen stehenden Rettungswagen

RUPPICHTEROTH.  Gleich zwei Verkehrsunfälle mussten Polizeibeamte am Donnerstag in Ruppichteroth auf der Bundesstraße 478 aufnehmen.

Gegen 22.30 Uhr fuhr ein 46-jähriger Siegburger mit seinem Opel Omega auf der Bundesstraße 478 aus Richtung Schönenberg kommend in Richtung Hennef. In einer langgezogenen Linkskurve verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto.

Der Opel prallte gegen die rechte Schutzplanke, schleuderte auf die gegenüberliegende Seite und gegen die dortige Schutzplanke. Nach mehreren Metern kam das Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der Fahrer und seine 25-jährige Beifahrerin aus Lohmar wurden leicht verletzt. Da die Polizeibeamten bei dem Siegburger Alkoholgeruch feststellten, baten sie ihn zum Alkotest.

Dieser ergab einen Wert von 1,48 Promille, sodass der Fahrer zur Blutprobe gebeten wurde. Noch während sich die alarmierten Rettungskräfte außerhalb ihres Fahrzeuges um die leicht  verletzte Beifahrerin  kümmerten, fuhr eine 43-Jährige mit ihrem Auto gegen den Rettungswagen. Die aus Ruppichteroth stammenden Frau war aus Richtung Hennef  in Richtung Schönenberg unterwegs gewesen.

Trotz Warnblinker und Blaulichter der Einsatzfahrzeuge an dem Unfallort  prallte die Fahrerin beim Versuch, an der Unfallstelle vorbeizufahren,  mit ihrem Renault Clio gegen den Rettungswagen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Polizeibeamten erkannten schnell, dass die Ruppichterotherin unter Alkoholeinfluss stand, was durch den Atemalkoholtest, der einen Wert von 2,82 Promille ergab, eindrucksvoll bestätigt wurde. 

Auch sie musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben. Sachschaden bei beiden Verkehrsunfällen: 2500 Euro. Beide Fahrer erwarten nun Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen