Totes Pony

Obduktion: Todesursache unklar

MECKENHEIM.  Die Obduktion des toten Ponys hat der Bonner Polizei keine neuen Hinweise zur Todesursache geliefert. "Der Tierarzt konnte anhand der vorgefundenen Körperteile kein abschließendes Urteil zur Todesursache abgeben", sagte Polizeisprecher Christoph Schnur.

So seien zum Beispiel keine Einschusslöcher gefunden worden. Allerdings habe der Veterinär bestätigt, dass der Körper sehr professionell zerlegt worden sei. "Derjenige, der das getan hat, verfügt über viel Erfahrung auf diesem Gebiet", so Schnur.

Ausschließen kann die Bonner Polizei, dass der Kadaver von "Rebell" als Futter für die Tiere eines bestimmten Wanderzirkus herhalten musste. Hierzu hatte es mehrere Hinweise aus der Bevölkerung gegeben. "Aber es könnte sich natürlich trotzdem um eine Futterbeschaffung handeln", meinte Schnur.

Ermittelt wird derzeit wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Das Mini-Shetland-Pony "Rebell" war am Wochenende von seiner Weide in Meckenheim gestohlen und anschließend getötet worden. Teile des Kadavers fand ein Spaziergänger bei Gimmersdorf.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Anzeige

Meistgelesen