Meckenheim: Investor plant Ärztehaus am Neuen Markt | GA-Bonn

Meckenheim

Investor plant Ärztehaus am Neuen Markt

MECKENHEIM.  Im Ausschuss für Bau, Vergabe und Wirtschaftsförderung verkündete der Technische Beigeordnete Heinz-Peter Witt eine positive Neuigkeit: Auf dem Gelände des Parkplatzes an der Danziger Straße soll ein großes Ärztehaus mit rund 3000 Quadratmetern Praxisfläche entstehen. Investor ist die Schütz Baugesellschaft aus München. Sie führe derzeit Verhandlungen mit Ärzten, so Witt.
So soll es aussehen: Das Ärztehaus als Entwurf.
								Foto: Schütz Baugesellschaft

Schon vor drei Jahren habe es Planungen für ein Ärztehaus am Neuen Markt gegeben, die seien jedoch mangels Interesse ein Jahr später eingestellt worden. Der damals anvisierte Standort an der Thomas-Dehler-Straße sei dem jetzigen Investor zu klein gewesen, er bevorzugte daher das Gelände an der Einmündung Danziger Straße. Ein Neubau an dieser Stelle öffne auch eine weitere Achse zum Neuen Markt, so der Beigeordnete. Das geplante Gebäude besteht aus zwei Blöcken, verbunden von einem gläsernen Mittelbau, in dem sich der Eingang und die Aufzüge befinden.

Neben Arztpraxen sollen unter anderem ein Sanitätsfachgeschäft und eine Apotheke dort untergebracht sein. Die Praxen sind in Größen zwischen 150 und 250 Quadratmetern geplant und können individuell gestaltet werden. "Wir machen jedem Arzt seine Wunschplanung, die umgebaute Drei-Zimmer-Wohnung funktioniert heute nicht mehr", sagte der Geschäftsführer der Schütz Baugesellschaft, Josef Becks. Er habe seit mehr als zwölf Jahren Erfahrung mit dem Bau von Ärztehäusern.

Er glaubt auch eine Lösung für die wegfallenden Parkplätze gefunden zu haben. "Da möchte ich jedoch nicht vorgreifen", verweist er auf Gespräche, die er noch mit der Stadtverwaltung führen möchte. Genau dieses Problem sprach Witt im Ausschuss bereits an. Mit dem Neubau, der ein Investitionsvolumen von sechs bis sieben Millionen Euro hat, fallen rund 50 Stellplätze auf dem städtischen Grundstück weg.

Gleichzeitig steigt durch die neuen Arztpraxen der Parkdruck weiter. "Grundsätzlich finden wir den Standort für das Gesundheitszentrum gut, das Parken dort muss jedoch neu geregelt werden, und das wäre der zweite Schritt, den wir gehen müssen", sagte Witt.

Der Beigeordnete teilte dem Ausschuss mit, der Investor habe angekündigt, einen Vorschlag zu dem Parkproblem zu unterbreiten. Bestehende Plätze allerdings könne er nicht übernehmen, weil diese schon stark ausgelastet seien. Das Parken am Neuen Markt sei ohnehin ein Thema, denn auch die Parkpalette sei nur für eine weitere vorübergehende Nutzung saniert worden. wt

Weitere Artikel aus der Rubrik
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen