Zeugen alarmierten die Polizei: Einbrüche im Siebengebirge - Auf frischer Tat ertappt | GA-Bonn

Zeugen alarmierten die Polizei

Einbrüche im Siebengebirge - Auf frischer Tat ertappt

Siebengebirge.  Die Einbrecher kamen in der Mittagszeit. Am Mittwoch gegen 12.30 Uhr versuchten ein 30-Jähriger und ein 19-Jähriger, an einem Einfamilienhaus an der Dollendorfer Straße eine Terrassentür und zwei Fenster aufzuhebeln. Vergeblich: Tür und Fenster waren gut gesichert.
Ratschläge gab der Bezirksdienstbeamte Wilfried Clever gestern Ittenbacher Bürgern. Foto: Frank Homann

Die beiden mutmaßlichen Einbrecher hatten doppelt Pech: Eine aufmerksame Anwohnerin hatte sie auf dem Nachbargrundstück beobachtet, einem weiteren Zeugen fiel auf, wie die beiden Männer wegliefen.

Sie alarmierten die Polizei, die innerhalb kürzester Zeit mit mehreren Streifenwagen und Motorradpolizisten vor Ort war. Wenige Minuten später wurden die beiden Männer aufgrund der guten Beschreibung der Zeugen festgenommen und in Polizeigewahrsam gebracht. Derzeit wird in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geprüft, ob die beiden Tatverdächtigen dem Haftrichter vorgeführt werden. Der 19-Jährige war der Polizei bereits bekannt.

"Die beiden Zeugen haben schnell und richtig reagiert, indem sie sofort die Polizei alarmiert und ihre Wahrnehmungen mitgeteilt haben", sagte Bert Kluth, Leiter der Wache Ramersdorf, die auch für Königswinter und Bad Honnef zuständig ist, gestern auf dem Ittenbacher Marienplatz, wo die Polizei Fragen von Bürgern beantwortete und Tipps gab, wie man sich vor Einbrüchen schützen kann.

Auch zur weiteren Aufklärung des Thomasberger Falles ist die Polizei auf Hilfe angewiesen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Männer mit einem Mietwagen unterwegs waren. Dabei dürfte es sich um einen schwarzen Ford Mondeo mit Hamburger Kennzeichen gehandelt haben, der noch gesucht wird.

In den vergangenen Tagen sind im Siebengebirge die Einbruchszahlen in die Höhe geschnellt. In der Mittagszeit, wenn viele Häuser leer stehen, und wenn es dunkel wird, ist die "Hauptarbeitszeit" von Einbrechern. Typisch ist auch, dass die Täter ein Mietfahrzeug benutzen, weil die Halterfeststellung so schwieriger ist. Thomasberg ist dabei ein beliebtes Ziel von Einbrechern, ebenso wie Ittenbach. Von dort sind es nur wenige Kilometer bis zur Autobahn", sagt Jörg Wilhelm von Einbruchsdezernat.

Im Jahr 2012 wird im gesamten Bereich des Bonner Polizeipräsidiums mit einem Anstieg der Einbrüche um 20 Prozent gerechnet. "In Bad Honnef gibt es einen deutlichen Anstieg. In Königswinter bleiben die Zahlen etwa gleich", berichtet Wilhelm.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen