Erstes Neujahrsbaby in Bad Honnef: Fußballstar Mats Hummels steht Pate | GA-Bonn

Erstes Neujahrsbaby in Bad Honnef

Fußballstar Mats Hummels steht Pate

BAD HONNEF.  Mit Mats wurde eigentlich erst in drei Wochen gerechnet. Aber das Söhnchen von Anja Jüngst und Jan Federhen aus Rheinbreitbach hatte es eilig. Er ist das Neujahrsbaby 2013. Gestern um 10.30 Uhr kam der Wonneproppen im Honnefer Cura-Krankenhaus zur Welt und lief den eigentlichen Kandidaten auf den "Titel" den Rang ab.
Neujahrsbaby Mats mit Mutter Anja Jüngst Foto: Frank Homann

"Wir wollten bei einer Freundin Silvester feiern und gemeinsam Raclette machen", erzählte Mama Anja gestern Nachmittag. Aber aus dem gemütlichen Käseessen am letzten Tag des Jahres 2012 wurde nichts. Mats funkte dazwischen.

"Etwas stimmte nicht. Meine Mutter hat uns am frühen Silvesterabend zur Kontrolle ins Krankenhaus gefahren." Und das Paar blieb gleich da. Die Fruchtblase war geplatzt. Bis der kleine Mann dann das Licht der Welt erblickte, dauerte es allerdings doch noch bis zum Neujahrstag. "Am Morgen um 6 Uhr kam ich in den Kreißsaal. Es war eine ganz normale Geburt nach einer völlig unkomplizierten Schwangerschaft", berichtet die 27-Jährige, die mit ihrem Jan (24) seit zehn Jahren zusammen ist und sozusagen zum Jubiläum ihr erstes Kind gebar.

2520 Gramm bringt Mats auf die Waage. 49 Zentimeter groß ist der Knabe. Und offensichtlich sehr sportlich. Bei der Namenssuche stand ja auch Borussia-Dortmund-Star Mats Hummels Pate. "Der Name ist selten. Wir finden ihn schön", so die stolze Mama. "Die Wahl hat nichts mit dem Fußballer zu tun." Auch wenn Mats? Papa, ein Bürokaufmann, sehr gern Fußball schaut. Was sie dem kleinen Erdenbürger wünscht? "Gesundheit." Ob noch Geschwisterchen geplant sind? "Mal sehen." Jedenfalls: "Hier im Krankenhaus werde ich super betreut. Ich bin sehr zufrieden", meinte die Altenpflegerin, die eigentlich erst in einer Woche ihren Termin zur Anmeldung im Kreißsaal hatte. Mats hat diesen Plan durchkreuzt.

Und: Die Bewohner des Diacor-Altenheimes müssen jetzt erst einmal auf Anja Jüngst verzichten. "Ich nehme ein Jahr Elternzeit in Anspruch", meint die Mama. Nach Mats stellte sich gestern schon bald ein weiterer Junge im Honnefer Krankenhaus ein. Ein Junge hatte auch die Bilanz des Jahres 2012 am Silvestertag geschlossen: Insgesamt 346 Kinder kamen im vergangenen Jahr im Cura-Kreißsaal zur Welt.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen