Weihnachtskonzert im Bad Honnefer Siebengebirgsgymnasium: Bratschen, Celli und der Sibeat-Chor | GA-Bonn

Weihnachtskonzert im Bad Honnefer Siebengebirgsgymnasium

Bratschen, Celli und der Sibeat-Chor

BAD HONNEF.  In der Vorweihnachtszeit geht es ja normalerweise mit sanften Klängen etwas besinnlicher zu. Doch kurz vor Ferienbeginn ließen es die Sibi-Schüler beim Weihnachtskonzert am Mittwochabend in der Aula mit Hits aus aller Welt noch mal so richtig krachen.
Konzentriert: Unterstufenchor und Orchester. Foto: Frank Homann

Mit so viel Andrang hatte selbst der stellvertretende Schulleiter Armin Ritter nicht gerechnet. Er vermutete in Anbetracht des Kartenvorverkaufs das "am schnellsten ausverkaufte Konzert der Musikgeschichte". Die Eintrittskarten seien nach rund zehn Minuten im Vorverkauf vergriffen gewesen, so Ritter. Bei so viel freudiger Erwartung blieb also nur kurz Zeit, sich beim Kollegium und dem scheidenden Chorleiter Rolf Beitzel und seiner Musikschule zu bedanken.

Die Sechstklässler des Gymnasiums eröffneten das ausverkaufte Weihnachtskonzert und bewiesen allen Anwesenden, dass sich der Weg ins Sibi an diesem Abend gelohnt hatte. Begleitet von Band und Orchester präsentierten die Nachwuchssänger unter anderem stimmungsvolle Stücke wie "The little drummer boy". Frei nach dem Motto "Weihnachten aus aller Welt" ging es dann mit vielen internationalen Stücken weiter. Angekündigt von einem Moderatorenteam aus Schülern der Klasse 9 wurden einige Länder und deren typische Weihnachtslieder und Traditionen vorgestellt.

Neben französischen, spanischen und schwedischen Kompositionen durften Klassiker wie "All I want for christmas", bei denen das ganze Publikum mit einstimmte, natürlich nicht fehlen. Der Chor "Sibeat" konnte hierbei besonders mit herausragenden Soloeinlagen überzeugen. Die tollen Leistungen der Schüler beim Konzert sind nicht zuletzt auf ihre musikalische Ausbildung am Siebengebirgsgymnasium zurückzuführen. In so genannten Singklassen lernen die Schüler die Musik kennen. Kein Wunder also, dass jeder sein Instrument beherrscht und die eigene Stimme bereits gut einzusetzen weiß. Die Musiklehrerin Christine Schmitz über den Höhepunkt des Projekts: "Einmal im Jahr dürfen die Kinder dann ihr Erlerntes beim Konzert aufführen. Das motiviert sie und bringt gute Noten und Spaß zugleich."

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen