Nachrichten aus Bad Honnef | GA-Bonn

Art Lounge in Ittenbach

Aus Treibholz und Schrott werden Kunstwerke

ITTENBACH. Das "Grabmal des unbekannten Metzgers" steht nicht etwas auf einem Friedhof, sondern im Fenster der Ittenbacher Art Lounge. Ein wenig provokant ist nicht nur der Titel der Skulptur, sondern auch das Kunstwerk selbst: Die leicht angerostete Schneide eines alten Fleischerbeils steckt in einem rindenlosen und somit "nackten" Holzstück. mehr...

Benefiz-Empfang für Afrika-Projekt

Alt-Bürgermeister Werner Osterbrink: "Sehen, urteilen, handeln"

Am 30. April feiert Alt-Bürgermeister Werner Osterbrink, Ehrenbürger der Partnerstadt Wittichenau, seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass findet im Hotel Seminaris ein Empfang statt. Dazu haben in Kooperation mit den Initiativen, für die Osterbrink immer noch tätig ist, die Bürgermeister von Bad Honnef und der Partnerstadt Wittichenau eingeladen. Doch nicht der Jubilar, sondern der Benefiz-Gedanke steht im Zentrum: Osterbrink erbittet von den zahlreichen geladenen Gästen Spenden für ein Sozial-Projekt in Nigeria. Mit Werner Osterbrink sprach darüber Claudia Sülzen. mehr...

Rhöndorfer pflegen ihren Weinlehrberg

Auch die Jüngsten packen im Wingert mit an

RHÖNDORF. Renate Therré hatte Premiere im Lehrweinberg. Und die Rhöndorferin war bereits gut in Form - 24 Stunden zuvor hatte sie nämlich im eigenen Garten gewirkt, am Samstag war sie dann beim Arbeitseinsatz im Wingert des Bürger- und Ortsvereins am Ziepchensplatz dabei. "Zum ersten Mal. Ich hatte schon ein schlechtes Gewissen. Aber bisher passte es stets terminlich nicht." mehr...

"De Temps Antan" überzeugen im Feuerschlösschen mit einem fulminanten Auftritt

Halsbrecherischer Ritt durch die Folkmusik

BAD HONNEF. Was für ein Auftritt. Nach zwei Stunden außerordentlicher musikalischer Unterhaltung erhob sich das Publikum geschlossen von den Sitzen, der Beifall war ohrenbetäubend. Denn was die drei Jungs von "De Temps Antan" bei der jüngsten Ausgabe von "Folk im Feuerschlösschen" ablieferten, war kein bloßes Folk-Konzert, sondern ein fulminanter Party-Abend. mehr...

Abgesackte Parkplätze

Schäden auf dem Aegidiusplatz sind beseitigt

AEGIDIENBERG. Der Parkplatz auf dem Aegidiusplatz in Aegidienberg ist wieder freigegeben. Gestern wurde die Baustelle aufgehoben, die Absperrungen um mehrere Parkplätze wurden abgebaut. mehr...

Das weitere Vorgehen

Was die Ausweisung möglicher Windpark-Flächen angeht, befindet sich die Verbandsgemeinde Unkel im Flächennutzungsplanverfahren. Alle Gutachten liegen vor. mehr...

GA-Frühlingstour am Rhein entlang

Magische Aussichten

SIEBENGEBIRGE. Der berühmte Naturforscher und Weltreisende Alexander von Humboldt soll Bad Honnef "das Nizza vom Rhein" genannt haben. Was er dabei ganz sicher vor Augen hatte: die Insel Grafenwerth. mehr...

Gesetzentwurf für leise Züge noch in diesem Jahr

Lärmentlastung rückt näher

SIEBENGEBIRGE. Die Aussichten auf Entlastung werden für die lärmgeplagten Anrainer der Bahnstrecken im Rheintal immer größer. mehr...

Kommentar

Pflicht statt Kür

Mit der Frühlingssonne keimen erste zarte Pflänzchen in der Kooperation der wichtigsten Akteure am Drachenfels. Oft war in der Vergangenheit zu hören, dass die Chemie zwischen Gastronom Hermann Nolden auf der einen Seite und Klaus Hacker (Bergbahn) sowie Joachim Odenthal (Schloss Drachenburg) auf der anderen Seite nicht stimmt. mehr...

Kooperationen am Drachenfels

Der Berg soll wieder ein Top-Ziel werden

SIEBENGEBIRGE. Am Drachenfels tut sich etwas. In den vergangenen Wochen haben zwei Gespräche zwischen den Akteuren am Berg stattgefunden, um die Zusammenarbeit zu verbessern. Besonders zwischen den Bergbahnen und dem Restaurant auf dem Drachenfels läuft diese bisher eher weniger gut. mehr...

Infoabend des Naturschutzvereins Anual

Die Rückkehr von Wolf und Luchs

KREIS NEUWIED. Der Wolf, den ein Bad Honnefer Jäger (widerrechtlich) 2012 erschoss, hat es gezeigt: Auch in die hiesige Region kehrt das unter Schutz stehende Raubtier zurück. mehr...

Eine Frage für Experten

Rätsel um die Herkunft der Wasserspeier

KÖNIGSWINTER. Aufgerissenes Maul, hochstehende breite Ohren, Glupschaugen. Der Überlieferung nach soll es sich bei den Wasserspeiern, die im Garten von Haus Bachem in der Königswinterer Altstadt liegen, um mittelalterliche Exemplare aus dem Kloster Heisterbach handeln. Heinrich Blumenthal, der Ehrenvorsitzer des Heimatvereins Siebengebirge, wollte es genau wissen. mehr...

< <   <   1 2 3 4 |5| 6 7 8 9 10   >   > >
News, Informationen und Service aus Bad Honnef

  • Einwohnerzahl: 25.326
  • Bürgermeister: Otto Neuhoff
  • Telefon: (02224) 184-0
  • Homepage: www.bad-honnef.de

Straßennamen

Die Geschichte, die dahinter steckt

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+