L183 n: Teile der Bahnbrücke müssen wieder abgerissen und neu errichtet werden | GA-Bonn

L183 n

Teile der Bahnbrücke müssen wieder abgerissen und neu errichtet werden

ALFTER.  Teile der Bahnbrücke für die L183n müssen wieder abgerissen und neu errichtet werden. Es wurde eine fehlerhafte Betonmischung verwendet. Den finanziellen Schaden muss die Baufirma und letztendlich wohl der Betonlieferer tragen.
Trotz der Panne mit dem falschen Beton wird es dem Landesbetrieb Straßen NRW zufolge zu keinen Verzögerungen an der Baustelle der Unterführung unter der Bahnstrecke für die L 183 n kommen.
							Foto: Roland Kohls
Trotz der Panne mit dem falschen Beton wird es dem Landesbetrieb Straßen NRW zufolge zu keinen Verzögerungen an der Baustelle der Unterführung unter der Bahnstrecke für die L 183 n kommen. Foto: Roland Kohls

Die Bauarbeiten an der Bahnüberführung für die Umgehungsstraße L183 n stehen unter keinem guten Stern: Zwei bereits fertiggestellte Flügelwände der Brücke werden gerade wieder abgerissen. Sie müssen neu gebaut werden.

"Der hier verwendete Beton weist eine zu geringe Festigkeit auf", erklärt Bernd Aulmann, Sprecher des Landesbetriebs Straßen NRW. Aufgefallen sei das Problem vor etwa zwei Wochen bei der routinemäßigen Nachprüfung von Probebetonwürfeln im Labor, die regelmäßig genommen und untersucht werden. "Der Lieferschein des Betonlieferwerks war zwar korrekt, nicht aber die Betonmischung, wie unsere Prüfung ergeben hat", sagt Aulmann.

Er schätzt, dass Abriss und Neubau der Flügelwände insgesamt etwa sechs Wochen in Anspruch nehmen werden. "Die weiteren Bauarbeiten sind davon aber nicht betroffen, sondern laufen parallel weiter, so dass die für 2014 geplante Fertigstellung wegen der Panne keineswegs in Frage steht", stellt Aulmann klar.

Auch habe kein Sicherheitsproblem bestanden: "Erstens bricht ja auch die falsche Betonmischung nicht sofort zusammen, und zweitens waren die Flügelwände noch gar nicht in Funktion, weil dahinter der Brückenverbau steht." Der Bahnverkehr werde durch den Abriss der Flügelwände nicht beeinträchtigt. Der finanzielle Schaden gehe allerdings in die Zigtausende, schätzt Aulmann. Den müsse zunächst die Baufirma und letztendlich wohl der Betonlieferer tragen.

Seit 2009 wird an der Umgehungsstraße gebaut. Der Bau der Unterführung kostet etwa drei Millionen Euro. Die L 183 n, ein 2,3 Kilometer langes Stück Straße, soll Ende 2013 fertig sein. Sie verbindet die L281 mit der K12n und soll unter anderem den Bornheimer Innenstadtverkehr entlasten.

Die fehlerhafte Betonmischung ist nicht der erste Zwischenfall auf der Baustelle am Alfterer Rheinweg. Ende Juli 2012 war dort ein Bauarbeiter vom Gerüst eines Brückentragwerks gestürzt.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen