Studieninfotag: Hunderte Besucher informierten sich an der Alanus Hochschule | GA-Bonn

Studieninfotag

Hunderte Besucher informierten sich an der Alanus Hochschule

ALFTER.  Sie haben zwar noch einige Monate des intensiven Lernens vor sich, doch schon jetzt informierten sich zahlreiche Schüler sowie junge Erwachsene über den Weg, den sie künftig einschlagen könnten. Der Studieninfotag an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft zog am Samstag besonders viele Besucher nach Alfter.
Was bei einem künstlerischen Studium auf sie zukommt, konnten Besucher am Samstag an der Alanus Hochschule in Alfter erleben. Foto: Wolfgang Henry

"Ich bin begeistert von der großen Resonanz", freute sich Sandra Stempel, Pressereferentin an der Hochschule. Persönliche Beratungsgespräche, praxisnahe Workshops und zahlreiche Vorträge gaben den Schülern eine Orientierungshilfe bei der Wahl für den richtigen Bachelor- oder Masterstudiengang.

Sieben Stunden lang gab es Einblicke in insgesamt 19 Studiengänge. Die Besucher erfuhren, wie Prozessarchitekten arbeiten, welche Möglichkeiten ein Studium der Kunsttherapie eröffnet, und was im Studium Generale gelehrt wird, das als begleitendes Fachstudium den Blick über den Tellerrand ermöglichen soll.

Hunderte Besucher verschafften sich einen Einblick in die Bereiche Architektur, bildende und darstellende Kunst, künstlerische Therapien, Bildungswissenschaft und Wirtschaft. "Zum Studieninfotag kommen vorwiegend Studienanfänger", berichtete Stempel.

Auch Fragen rund um Organisation und Finanzierung des Studiums an der privaten Hochschule wurden in der Beratung nicht ausgelassen. "Ich finde es sehr gut, dass man sich neben den einzelnen Studiengängen auch über Möglichkeiten der Finanzierung informieren kann", fand Sarah Miel, die eigens aus Ulm angereist war. Die Abiturientin interessierte sich vorzugsweise für das Fach Malerei.

"Mir gefällt die offene und familiäre Atmosphäre dieser Hochschule. Das kann einen unheimlich inspirieren", sagte die 18-Jährige. Beeindruckt zeigte sie sich außerdem von der intensiven Atelierarbeit des Vollzeitstudiums: Studenten eignen sich dabei intensiv die unterschiedlichen Arbeitstechniken an. Zum festen Curriculum gehören dabei regelmäßige Ausstellungen.

"Der Praxisbezug hat in allen Studiengängen einen sehr hohen Stellenwert", erklärte Stempel. So gehören in den künstlerischen Fächern regelmäßige Ausstellungen und Aufführungen zum festen Bestandteil des Studiums. BWL-Studenten sammeln ihre ersten praktischen Erfahrungen 20 Wochen lang in Partnerunternehmen.

Besonders fasziniert von dem Studienmodell der Alanus Hochschule war Laura Jahn. Gemeinsam mit ihrem Freund war sie aus Bielefeld angereist, um sich über den Studiengang BWL zu informieren. "Die Verbindung von wirtschaftlichen Inhalten mit der Kunst und Philosophie gefällt mir gut", sagte die 19-Jährige.

Leonard Kotthoff kam aus dem Sauerland zusammen mit seinen Eltern - und das an seinem Geburtstag. "Für mich hat die Veranstaltung Vorrang, schließlich geht es um meine Zukunft", so der 19-Jährige. Schon sein Vater studierte an der Hochschule in Alfter. Kotthoff möchte nun in seine Fußstapfen treten. "Das Konzept des Architekturstudiums gefällt mir bisher ganz gut", so der Abiturient. Ob es auch bei ihm die Alanus Hochschule, oder doch lieber eine etwas anonymere und größere Hochschule sein wird, darin ist er sich aber noch nicht ganz sicher.

Mehr Infos zum Studium in Alfter gibt es im Internet unter www.alanus.edu. Persönliche Beratungstermine können telefonisch unter der Nummer 02222/93211981 vereinbart werden.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Anzeige

Meistgelesen