Tag des offenen Denkmals: Fachwerkhäuser und Weinfässer locken Besucher in den Rhein-Sieg-Kreis | GA-Bonn

Tag des offenen Denkmals

Fachwerkhäuser und Weinfässer locken Besucher in den Rhein-Sieg-Kreis

RHEIN-SIEG-KREIS.  Das Thema "Holz" steht am Sonntag im Mittelpunkt des bundesweiten Tages des offenen Denkmals. Seit Urzeiten hat Holz eine große Bedeutung für den Menschen. Vielfach und auf ganz unterschiedliche Weisen wurde der nachwachsende Rohstoff als Baumaterial verwendet.
Toilettensitz und Wasserleitung: Stadtarchivar Dietmar Pertz (r.) und Praktikant Matthias Schlösser präsentieren Holzexponate, die am Sonntag im Rheinbacher Stadtarchiv zu sehen sein werden. Foto: Privat

Beim "Tag des offenen Denkmals", der an diesem Sonntag, 9. September, deutschlandweit stattfindet, wurde der Naturrohstoff Holz nun zum Motto erhoben. Im Rahmen des Denkmaltages öffnen auch im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis wieder einige sonst nicht oder nur teilweise zugängliche historische Bauten und Stätten ihre Türen und laden Architektur- und Geschichtsliebhaber zu Streifzügen in die Vergangenheit ein.

Besucher können beispielsweise den Hof Raaf besichtigen, einen denkmalgeschützten Fachwerkbau, in dem heute das Stadtarchiv Rheinbach beheimatet ist. Im Innenhof sind passend zum Motto historische Holzexponate ausgestellt. "Highlight ist sicherlich der hölzerne Toilettensitz von 1185", sagt Stadtarchivar Dietmar Pertz.

In Bornheim-Hersel öffnet das Weingut Antwerpen seine Türen. Im Hof der Weinkellerei von 1867 gibt es einen historischen Dachstuhl, Holzkeltern aus dem 18. Jahrhundert und alte Weinfässer zu sehen. "Wir haben auch viele alte Arbeitsgeräte und natürlich einen Haufen Holzwürmer zu bieten", kündigt der Eigentümer Josef Antwerpen an.

Alfter: Das Haus der Geschichte in Alfter, Hertersplatz 19, öffnet von 10 bis 18 Uhr seine Türen für Besucher. Um 11 und 15 Uhr führt Werner Jaroch, Vorsitzender des Fördervereins, durch die Ausstellung, die sich passend zum diesjährigen Motto unter anderem mit alten Fachwerkhäusern in Alfter und der Geschichte des Kottenforsts befasst.

Um 14 Uhr findet eine Führung durch den Park des Schlosses mit altem Holzbestand statt. Die Sankt-Jakobus-Kirche in Gielsdorf, Kirchgasse, können Besuch von 10.30 bis 19 Uhr besichtigen. Um 14 Uhr führt Peter Simon durch die Kirche.

Bornheim: In der Katholischen Pfarrkirche Sankt Michael in Waldorf, Hostertstraße 19, kann man zwischen 12 und 17 Uhr, Kunstwerke in Holz besichtigen, darunter den Holzaltar in Form eines gotischen Tryptychons und die Holzpieta, die den Leichnam Christi auf dem Schoße Marias zeigt. Eine Führung durch die Kirche unter Leitung von Franz-Josef Geuer wird um 13 Uhr stattfinden.

Im "Winzerhäuschen", einem Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert in Roisdorf, Ehrental 24, öffnet Familie Hülsemann von 10 bis 18 Uhr ausnahmsweise ihre Tür. Die Weinhandlung Jakob Antwerpen im Marienhof Hersel, Rheinstraße 218, können Besucher von 13 bis 18 Uhr besichtigen. Zur historischen Umgebung gibt es dort außerdem auch noch Wein.

Meckenheim: Zur Tagestour nach Bad Münstereifel lädt die ADFC-Ortsgruppe Meckenheim ein. Los geht es um 10 Uhr. In Flamersheim wird zur Besichtigung eines klassizistischen Fachwerkhauses Halt gemacht. In Münstereifel gibt es eine Stadtführung zu alten Holztüren und einen Vortrag zum Thema Fachwerk im ehemaligen Jesuitenkolleg mit anschließender Führung.

Die Rückfahrt wird gegen 17 Uhr per Rad angetreten, alternativ um 17.31 Uhr per Bahn. Nicht-Mitglieder zahlen drei Euro, für ADFC Mitglieder ist die Tour kostenfrei.

Von 10.30 bis 15 Uhr führt Josy Schernewski durch die Katholischen Pfarrkirchen Sankt Petrus und Sankt Lüfthildis in Lüftelberg. Das Herrenhaus Burg Altendorf kann um 11 und um 15 Uhr bei einer Führung des Vereins Meckenheimer Stadtmuseum und Kulturforum besichtigt werden. Angeschlossen ist eine kleine Ausstellung zum Thema "Holz - ein wichtiger Stoff für die Ur-Meckenheimer vor 6000 Jahren".

Der Verein Pro Obere Mühle Meckenheim bietet um 14, 15.15 und 16.30 Uhr Führungen durch die Obere Mühle an. Um 14.30 Uhr führt Hermann von Lassaulx durch die Katholische Pfarrkirche Sankt Johannes der Täufer.

Rheinbach: Der denkmalgeschützte Hof Raaf, in dem sich das Stadtarchiv befindet, ist geöffnet. Ausführlich kann man sich über die Arbeit im Archiv und die Geschichte der Hofanlage informieren. Im Innenhof, der sonst den Kindergartenkindern vorbehalten bleibt, sind Exponate zur historischen Bedeutung von Holz für Rheinbach ausgestellt.

Von 11 bis 14 Uhr finden stündlich kleine Stadtrundgänge statt, bei denen unter anderem die vorbildlich restaurierte Scheune des Hofes Raaf und das Haus Bachstraße 18 näher erläutert werden. Im Haus Polligsstraße 9 wird im Rahmen des Rundgänge eine Rheinbacher Holzbau-Firma über moderne Fachwerksanierung berichten. Die Führungen sind kostenlos.

Im Innenhof des Himmeroder Hofes (Glasmuseum) werden Holzobjekte der heimatkundlichen Sammlung gezeigt.

Swisttal: In der Gemeinde Swisttal beteiligen sich in diesem Jahr keine historischen Bauten und Stätten am Denkmaltag.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Anzeige

Meistgelesen