Tatort Unkel: Amerikanische Autorin Florence Weinberg Byham stellte ihren Krimi vor | GA-Bonn

Tatort Unkel

Amerikanische Autorin Florence Weinberg Byham stellte ihren Krimi vor

UNKEL.  Mysteriöse Todesfälle hatte der Jesuitenpater Ignaz Pfefferkorn als Missionar schon in Sonora, dem heutigen Mexiko, und in Spanien aufgeklärt. Seinen vorerst letzten Fall löste der Großneffe des Kölner Domherrn und Offizials Andreas Eschenbrender aber in Unkel, nachdem es ihn, nach langer Haft befreit, dorthin verschlug.
An historischer Stätte: Autorin Florence Weinberg Byham und Ralph Freeman im 'Kleinen Schulz'. Foto: Frank Homann

"Die zehnjährige Haft von Ignaz Pfefferkorn 1767 und seine Reise nach Unkel, wo er bis zum Tod seiner Schwester gelebt hat, ist der historisch genau recherchierte Kern des vierten Pfefferkorn-Romans der amerikanischen Autorin Florence Weinberg Byham", erklärte der Vorsitzende des Unkeler Geschichtsvereins, Piet Bovy.

Mit Herausgeber Wolfgang Ruland hatte er zur Autorenlesung "Unruhe im Paradies" in die Gaststätte "Kleines Schulz" eingeladen - eine historische Stätte, wohnte der Pater doch die erste Zeit in Unkel in der "Sternenburg", dem Haus der Familien Berntges.

"Über Ignaz Pfefferkorn gibt es bei uns wissenschaftliche Artikel, weil er hier in Deutschland ein auf drei Bände angelegtes Werk über Sonora geschrieben hat. Wer etwas über die Geschichte, die Pflanzen und Landeskunde seiner Heimat im Südwesten von Amerika erfahren will, greift automatisch auf diese Arbeit zurück", berichtete Weinberg Byham. Vor zehn Jahren hatte die emeritierte Professorin für romanische Sprachen mit ihren Recherchen begonnen.

Um ihren Helden, den sie in seiner Sonora-Geschichte als scharfen Beobachter kennengelernt hatte, einem größeren Publikum bekannt zu machen, hatte sie ihre wissenschaftlichen Ergebnisse zunächst in drei Kriminalromane einfließen lassen. Nur der vierte Roman "Unruhe im Paradies" ist auch auf Deutsch erschienen. "Der damalige Stadtarchivar Rudolf Vollmer, ohne dessen Hilfe meine Recherchen erheblich länger als vier Jahre gedauert hätten, hat vorgeschlagen, diesen Unkeler Mordfall herauszugeben." Es sei faszinierend gewesen, Sankt Pantaleon, das Wohnhaus der Schwester, aber auch das Viergiebelhaus, wo Ignaz Pfefferkorn gewohnt hatte, besichtigen zu können, schwärmte sie.

Genau recherchiert hatte die Autorin auch die Eisflut von 1784, sie spielt in dem Roman eine große Rolle. In einem Mord schließlich kulminieren die Spannungen innerhalb der Unkeler Bürgerschaft, auf die der tatkräftige wie hilfreiche Vorfahre von Pater Brown im "Paradies" am Rhein stößt. Und natürlich gab die Autorin eine Kostprobe ihrer literarischen Fähigkeiten.

Der Kriminalroman "Unruhe im Paradies" ist im Buchhandel für 15,90 Euro erhältlich.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Anzeige

Meistgelesen