Bad Hönningen: Betrunkenen Lokführer aus dem Verkehr gezogen | GA-Bonn

Bad Hönningen

Betrunkenen Lokführer aus dem Verkehr gezogen

Bad Hönningen/Frankfurt.  Ein betrunkener Lokführer hat einen voll beladenen Güterzug durch Rheinland-Pfalz gesteuert - bis er aus dem Verkehr gezogen wurde.

Die Notfallleitstelle der Bahn in Frankfurt stoppte den Zug in der Nacht zum Donnerstag im Bahnhof von Bad Hönningen, wie die Bundespolizei am Freitag in Trier mitteilte. Den Mitarbeitern war aufgefallen, dass der 43-jährige Lokführer eines privaten Bahnunternehmens in Telefonaten wirre Angaben machte. Die herbeigerufenen Bundespolizisten rochen Alkohol und ließen den Mann pusten. Das Ergebnis: Fast zwei Promille.

Ein Ersatzlokführer kümmerte sich um den Güterzug. Gegen den 43-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Die Bundespolizei klärt nun, was der Zug genau geladen hatte.

Wie lang und wie schwer der Zug war, stand zunächst ebenfalls nicht fest. Die Waggons waren mit Containern beladen und auf dem Weg von Basel in Richtung Mönchengladbach.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen