Advents- und Weihnachtskonzerte: Weihnachtliche Melodien im Rhein-Sieg-Kreis | GA-Bonn

Advents- und Weihnachtskonzerte

Weihnachtliche Melodien im Rhein-Sieg-Kreis

RHEIN-SIEG-KREIS.  Ganz im Zeichen der musikalischen Einstimmung auf das nahende Weihnachtsfest stand das dritte Adventswochenende. Zahlreiche Zuhörer besuchten Advents- und Weihnachtskonzerte - und die Auswahl war durchaus vielfältig.
Bild 1 von 3
Gleich zwei Konzerte gab die 'Junge Singfonie' unter der Leitung von Wolfgang Harth am Sonntag in der Katharinenkirche.
												Foto: Ingo Eisner

Gleich zwei Konzerte gab die 'Junge Singfonie' unter der Leitung von Wolfgang Harth am Sonntag in der Katharinenkirche. Foto: Ingo Eisner

In Blankenberg gab es am Sonntag gleich zwei Konzerte an einem Tag. Jeweils mehr als 200 Zuhörer lockten die Weihnachtskonzerte der "Jungen Singfonie" unter Leitung von Wolfgang Harth in die altehrwürdige Katharinenkirche und die Gäste bekamen am Nachmittag sowie am frühen Abend jeweils tolle Konzerte geboten.

Unterstützt von der Musical-Darstellerin Sabrina Weckerlin und Harths Projektchor "MusicAlDente" zeigten die Akteure, besonders Harths Ehefrau Wilma, unter dem Motto "A Celebration of Christmas", dass man mit einer Mischung aus traditionellen Weihnachtsliedern, rührenden Weihnachtsgeschichten und Musicalmelodien durchaus ein etwas anderes Weihnachtskonzert abseits der Norm gestalten kann.

Harth, der tags zuvor noch mit der Humperdinck-Plakette in Silber und der Chorleiter-Ehrennadel mit Silberkranz (beides vom Chorverband Rhein-Sieg) ausgezeichnet worden war, hatte seine Akteure wieder glänzend vorbereitet, die mit ihren gesanglichen Leistungen besonders bei Leonard Cohens "Hallelujah" für die eine oder andere Gänsehaut sorgten.

Weihnachtliche Lieder, auch der kölschen Art, kredenzte der MGV 1868 Niederpleis in der Aula der Steyler Missionare am Sonntag mit einem Weihnachtskonzert, das unter dem Motto "Wie hell erstrahlt dein Licht".

Unter der Leitung von Chorleiter Valéry Kashlyaev und mit der Unterstützung des Albert Maiden Trietts (Charlotte-Maria Brückner, Nike Roos und Andrea Kramer-Rodermund), das mit weihnachtlichen Geschichten von Selma Lagerlöf und Liedern wie "Erstes Grün" von Robert Schumann für Kurzweil sorgte, gelangen dem Chor wunderschöne, besinnliche Stimmungsmomente, die zum dritten Advent passten. Bei der Arie des Prinzen aus Puccinis "Turandot" durfte dann Tenor Peter Proske glänzen. Nach "Amazing Grace" stimmte der Chor schließlich am Ende des Konzertes zusammen mit dem Publikum "Stille Nacht, Heilige Nacht" an.

Am Samstagabend gab es in der Kaldauer Liebfrauenkirche dann etwas schwerere, obgleich qualitativ sehr anspruchsvolle musikalische Kost. Die Evangelische Kantorei Siegburg kredenzte zusammen mit Mitgliedern des akademischen Orchesters Bonn unter dem Titel "Die Geburt Christi" das Weihnachtsoratorium op. 90 für Soli, Chor, Gemeinde, Orgel und Orchester von Heinrich von Herzogenberg. Unter der Leitung von Katrin Wissemann boten die Akteure mit Leichtigkeit ein anspruchsvolles Stück Musik.

Die Solisten Radegund Ebus (Sopran), Ute von Genat (Alt), Johannes Klüser und Axel Hoffmann ( beide Tenor) sowie Rainer Land und Burkhard Zass (beide Bass) wussten mit ihren gesanglichen Qualitäten zu glänzen und während des dreiteiligen Oratoriums, das erstmalig am 16. Dezember 1894 in der Straßburger Thomaskirche aufgeführt worden war, den einen oder anderen Akzent zu setzen.

Weitere Artikel aus der Rubrik
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen