Missverständnis an blauer Säule

Vermeintlicher Blitzer bremst Autofahrer auf der B42

Viele halten die Kontrollsäule der Firma Toll Collect an der B 42 für eine Blitze.

Viele halten die Kontrollsäule der Firma Toll Collect an der B 42 für eine Blitze.

Rheinbreitbach. Auf der Bundesstraße 42 in Rheinbreitbach wird momentan eher langsam gefahren. Der Grund: Viele halten die blaue Säule, die dort seit Dienstag steht, für eine Blitze. Diese Annahme ist jedoch nicht richtig.

Der eine oder andere Autofahrer wird seit Dienstag auf der B42 in Rheinbreitbach zwischen dem Mühlenweg und der Siebengebirgsstraße schon hektisch in die Eisen gestiegen sein. Grund: Er oder sie könnte die vier Meter hohe blaue Säule am Fahrbahnrand für eine neue Blitze gehalten haben.

In Zeiten, in denen stationäre Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen in Fahrzeuganhängern oder anderen bizarren Gerätschaften „versteckt“ werden, um den Autofahrer zur Kasse zu bitten, ist man ja auf alles gefasst. In diesem Fall ist die Sorge allerdings nicht begründet: Bei der Neuinstallation handelt es sich zwar um eine Kontrollsäule der Firma Toll Collect, aber nur für Kraftfahrzeuge und Fahrzeugkombinationen über 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, die ab dem 1. Juli auch auf Bundesstraßen mautpflichtig sind.

Durch die vierte Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes ist der Weg für die Ausdehnung der Maut von den Autobahnen auf die Bundesstraßen frei, die viele Lkw-Fahrer in der Vergangenheit als kostenlose Ausweichrouten genutzt haben. Die blauen Säulen sind Teil der technischen Vorbereitung auf das erweiterte Mautsystem. Insgesamt werden 600 von ihnen an den deutschen Bundesstraßen aufgestellt. Sie sollen überprüfen, ob vorbeifahrende Fahrzeuge mautpflichtig sind und die Gebühr ordnungsgemäß entrichten.