Aufregung in Linz

Schäfer überrollt mit Anhänger sein eigenes Schaf

Schafe erkennen Gesichter auf Fotos mit hoher Trefferquote wieder.

Ein verletztes Schaf rannte in Panik mit zwei weiteren ausgebüxten Tieren in Richtung Linzer Innenstadt davon (Symbolfoto).

Linz. Drei Tiere springen aus einem unzureichend gesicherten Transporter, rennen ins Linzer Stadtgebiet und werden erst nach gut eineinhalb Stunden von der Polizei und dem Schäfer eingefangen.

Zwei Schafe sind nach Polizeiangaben leicht verletzt worden, als ein 61-Jähriger am Donnerstagnachmittag in Linz insgesamt 16 Schafe transportierte – und drei der Tiere  ausbüxten.

Fünf Tiere befanden sich in einem Kleintransporter und elf auf dessen Anhänger. Beim Befahren der Straße „Am Sändchen“ sprangen drei Schafe plötzlich aus dem Transporter, so die Linzer Polizei. Eines wurde vom Anhänger überrollt und leicht verletzt. Es rannte in Panik mit den beiden anderen ausgebüxten Tieren in Richtung Linzer Innenstadt davon.

Das Trio konnte erst nach längerer Suche von den Polizeibeamten und dem Schäfer gefunden und wieder eingefangen werden.

Ursache des  Unfalls dürfte laut der Polizeiinspektion Linz eine unzureichende Ladungssicherung gewesen sein: Die Tür zum Laderaum des Transporters war nur mit einer rostigen Schraube und nicht mit einer ordnungsgemäßen Sicherung versehen.

Die Weiterfahrt wurde dem 61-Jährigen untersagt, die Tiere zunächst bei einem Linzer Landwirt untergestellt. Es dürften Verstöße gegen tierschutzrechtliche Bestimmungen vorliegen, so die Linzer Polizeibeamten. Sie informierten die zuständige Fachbehörde.