Vor dem Landgericht Bonn

Prozess gegen mutmaßlichen Mörder von Elma C. beginnt

Die Unterkunft, in der die 17-Jährige gefunden wurde.

Die Unterkunft, in der die 17-Jährige gefunden wurde.

19.05.2019 UNKEL/BONN. Eine 17-Jährige aus Unkel wurde im Dezember tot in einer städtischen Unterkunft für Obdachlose und Flüchtlinge in Sankt Augustin gefunden. Ein Bewohner soll sie vergewaltigt und erstickt haben. Nun beginnt der Prozess.

Ein 19-Jähriger soll in  Sankt Augustin eine Jugendliche vergewaltigt und ermordet haben. Dafür steht der junge Mann ab Dienstag in Bonn vor Gericht. Das Opfer aus dem rheinland-pfälzischen Unkel im Kreis Neuwied war Anfang Dezember vergangenen Jahres in einer städtischen Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose gefunden worden, wo der Angeklagte lebte.

Der Mann, der sowohl die deutsche als auch die kenianische Staatsbürgerschaft besitzt, und die 17-Jährige hatten sich laut Staatsanwaltschaft am Abend der mutmaßlichen Tat am Rheinufer kennengelernt. Anschließend seien sie mit Bekannten durch Bonner Kneipen gezogen. Als die Jugendliche den letzten Zug nach Hause verpasste, habe der junge Mann ihr angeboten, sie mit in die Unterkunft nach Sankt Augustin zu nehmen.

In seinem Zimmer habe er sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft vergewaltigt. Als die Jugendliche anschließend drohte ihn anzuzeigen, habe der 19-Jährige sie erstickt.

Zwei Tage lang soll der Mann versucht haben, die Leiche aus dem Zimmer zu schaffen. Dafür habe er unter anderem Müllsäcke besorgt und einen Einkaufswagen gestohlen. Die Ermittler kamen ihm auf die Spur, weil die Jugendliche am Tatabend von ihrem Handy aus noch Nachrichten an Bekannte verschickt und in sozialen Netzwerken gepostet hatte.

Als Polizeibeamte ihn in der Unterkunft aufsuchten, habe er gleich zugegeben, dass die 17-Jährige tot in seinem Zimmer liege. In einer anschließenden Vernehmung habe der Mann laut Staatsanwaltschaft gestanden, Gewalt gegen die Jugendliche ausgeübt zu haben. (dpa)