Rhein in Flammen

Künstler lässt Unkel in vielen Farben leuchten

Lichterspiel in Unkel: Der Künstler Petermichael Metzler setzte die Stadt auf besondere Weise in Szene.

UNKEL/LINZ. Absoluter "Gewinner" von Rhein in Flammen war diesmal Unkel. Waren in den Vorjahren die Gäste erst zögerlich an die Rheinpromenade gekommen, meist erst kurz bevor der Schiffskonvoi die Kulturstadt am Rhein passierte, so herrschte dieses Jahr zumindest rund um die Mariensäule bereits vor 19 Uhr extrem reges Treiben.

Zunächst hatten Hunderte von fluoreszierenden Bengalleuchten die Landschaft in Unkel in mystisches Rot getaucht. Doch dann ließ Lichtkünstler Petermichael Metzler die Gebäude der Promenade vom Gefängnisturm bis zum Fronhof mit seinem Projekt "Rheinlicht - Unkel bei Licht betrachtet" in warmem Orangerot bis kühlem Blauviolett erstrahlen - gerade als sich der Schiffskonvoi der Stadt näherte. Auf ein Feuerwerk mussten die Unkeler übrigens trotzdem nicht verzichten. Langgliedrige Silberspinnen, violette Palmen und rote Chrysanthemen explodierten am Nachthimmel, in den schmale Goldfontänen emporschossen.

Auch in Linz waren um 18 Uhr schon viele Gäste auf die Rheinwiese nahe des Fähranlegers gekommen, um die geflaggten und illuminierten Fahrgastschiffe zu bestaunen, die sich vor Dattenberg allmählich zu ihrer 26 Kilometer langen Flussfahrt formierten.

[kein Linktext vorhanden]Alle Hände voll zu tun hatten auch die Kasbacher Feuerwehrleute, die ihre Mitbürger traditionell zur Feier an die Salzhalle eingeladen hatten. Und auch beim Erpeler Bürgerverein auf der Rheinwiese bildeten sich schon am frühen Abend lange Schlangen an der Bonkasse.

"Während wir im Vorjahr mit Regen und bitterkalten Temperaturen zu kämpfen hatten, kommen unserem Grillfest die herrlichen Temperaturen heute sehr entgegen", freute sich der Vorsitzende Martin Schäfer über den enormen Andrang.