Auflagen zu hoch Endgültiges Aus für Erpeler Trödelmärkte

Gut besucht waren die Osannamärkte in Erpel.

Erpel. Die Trödelmärkte in Erpel können nicht mehr stattfinden, da die Sicherheitsauflagen für gewerbliche Veranstalter zu hoch sind. Der Verein kann die Veranstaltungen nicht stemmen.

Im Sommer 1988 veranstaltete die Freunde des Erpeler Weinfestes erstmalig einen Osanna-Markt. Anlass: 600 Jahre war es her, dass die Osanna-Glocke gegossen wurde. Wegen des großen Zuspruchs wurde zudem im Oktober 1989 der Herbst-Markt eingeführt. So so zogen 30 Jahre lang die beliebten Trödelmärkte Besucher aus Nah und Fern nach Erpel. Damit ist jetzt endgültig Schluss.

Nachdem das langjährige Organisationsteam um Heino Schmitz im Sommer 2017 seine immer zeit- und arbeitsaufwendiger gewordene Tätigkeit beenden musste, suchte der Vorstand des Brauchtumsvereins Freunde des Erpeler Weinfestes nach einem neuen Partner für die beliebte Traditionsveranstaltung. Der wurde auch in der Firma Schmitt Veranstaltungen aus Melsbach gefunden, so der Verein in seiner Mitteilung.

Der Fortbestand der Trödelmärkte schien gesichert. Doch eine umfassende und mehrmalige Prüfung der für gewerbliche Veranstalter relevanten Sicherheitsauflagen durch den Brauchtumsverein und die Firma Schmitt Veranstaltungen führte zu dem Ergebnis, dass die Trödelmärkte nicht mehr stattfinden können. Insbesondere könne nach dem Aufbau der Marktstände die für Rettungsfahrzeuge erforderliche Durchfahrtsbreite an vielen Stellen im historischen Ortskern nicht gewährleisten werden.

Der Brauchtumsverein hatte insofern Glück, dass ihm für die Durchführung der Trödelmärkte bisher keine vergleichbaren Sicherheitsauflagen gemacht wurden. „Gerade in Zeiten, in denen die Sicherheit einer öffentlichen Veranstaltung immer größere Beachtung verlangt, kann jedoch nicht davon ausgegangen werden, dass die auch in Zukunft so bleiben wird“, befürchtet der Verein. Davon unabhängig: Gewerbliche Veranstalter seien in jedem Fall gezwungen, die im Interesse der Sicherheit der Besucher erlassenen strengen Vorschriften einzuhalten. „Daher gibt es auch keine Alternative in Gestalt eines anderen Veranstalters, da für alle Gewerbetreibenden dieselben Sicherheitsauflagen gelten“, so der Verein.

Somit sehe sich der Vorstand des Brauchtumsvereins Freunde des Erpeler Weinfestes zu seinem Bedauern gezwungen, die Tradition der Erpeler Trödelmärkte endgültig zu beenden. „Wir danken allen Besuchern und Marktstandbetreibern für ihr Interesse und ihre Unterstützung“, heißt es abschließend.

Zur Startseite