Zwei Leichtverletzte in Bendorf

Bus fährt in Hausfassade

20.05.2019 Bendorf. Ein Linienbus ist in Bendorf bei Koblenz durch einen Vorgarten in ein Wohnhaus gefahren und steckengeblieben. Ein Statiker musste nach dem Aufprall das Haus untersuchen.

Bei dem Unfall am Montag wurden der 48-jährige Fahrer und ein 13 Jahre alter Fahrgast leicht verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte. „Vermutlich ist der Fahrer vorher ohnmächtig geworden“, ergänzte er. Der Junge im Bus sei unter Schock weggelaufen. Zwei Stunden später habe sich sein Vater bei der Polizei gemeldet.

Der ansonsten leere Linienbus hatte mit seiner vorderen rechten Ecke eine Wand durchschlagen und war in dem Wohnhaus steckengeblieben. Die einzige Bewohnerin blieb den Angaben zufolge unverletzt. Sie habe sich vermutlich in einem hinteren Teil des Hauses aufgehalten. Die beiden Leichtverletzten wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Zuvor hatte der SWR berichtet. (dpa)