Weinfest ab 31. August

Burgundia Hannah regiert in Unkel

Die neue Burgundia Hannah Rechmann mit ihren Weinprinzessinnen Maria (r.) und Kristina.

Die neue Burgundia Hannah Rechmann mit ihren Weinprinzessinnen Maria (r.) und Kristina.

UNKEL. Für die 22-Jährige Hannah Rechmann, die als Weinkönigin in Unkel regiert, geht ein Traum in Erfüllung. Das Unkeler Weinfest beginnt am kommenden Freitag.

Hannah Rechmann ist die Nachfolgerin von Klara Thelen als Weinkönigin von Unkel. Eine Woche vor Eröffnung des Wein- und Heimatfestes am Freitag, 31. August, stellten der Unkeler Stadtbürgermeister Gerhard Hausen und der Geschäftsführer der Tourismus Siebengebirge GmbH, Oliver Bremm, am Donnerstagabend die neue Burgundia vor. Dieses Mal nicht in der malerischen Pützgasse oder an der idyllischen Rheinpromenade, sondern hoch oben über der alten Rotweinstadt auf dem Plateau des wieder mit Reben bepflanzten Elsbergs. Zur Seite stehen Hannah I. als Weinprinzessinnen ihre jüngere Schwester Maria und ihre Freundin Kristina Schlu.

„Mein Kindheitstraum, als Weinkönigin auf einem mit Blüten geschmückten Wagen zu stehen, wird mit meiner Berufung zur Burgundia Wirklichkeit“, freute sich die 22-Jährige, die wie ihre Schwester und Bruder Kilian Mitglied im Junggesellenverein Scheuren ist. Dieser war es auch, der turnusmäßig an der Reihe war, die Weinkönigin vorzuschlagen. Mit dem Beitritt zum Verein sei ihre Verantwortung zur Brauchtumspflege mehr und mehr gewachsen, betonte die ausgebildete Erzieherin, die nach dem Abitur am Robert-Wetzlar-Berufskolleg Bonn ab Oktober Biologie und Geschichte studieren wird. Entsprechend gibt sie neben dem Vereinsleben, Wandern und Schwimmen auch Lesen von Romanen und Krimis mit geschichtlichem Hintergrund als Hobby an. Eigentlich ist Weinprinzessin Kristina auch Königin – Junggesellenköngin im Erpeler Höhenortsteil Orsberg.

Schwimmen, Wandern und Vereinsleben

In dessen Junggesellenverein ist die 21-Jährige, die nach dem Besuch des Friedrich-List-Berufskollegs in Bonn eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten macht, Mitglied. „Schon als Kind wollte ich Teil des Weinmajestäten-Trios sein, natürlich auch, um die Tradition zu bewahren und aus Heimatliebe“, so Weinprinzessin Kristina, die als Hobbys ebenfalls Schwimmen, Wandern und das Vereinsleben nennt. Das ist neben Unternehmungen mit Freunden auch das Hobby von Maria, die ihre zwei Jahre ältere Schwester vor allem aus Heimatliebe als Weinprinzessin begleitet.

Und des Weines wegen, vorzugsweise wenn dieser rot ist, während Kristina am liebsten Weißwein trinkt, vor allem „Zwei von der Ley“. Eben diesen bevorzugt auch die Burgundia, die ihrem Titel entsprechend aber auch einen guten Rotwein durchaus zu schätzen weiß.

"Ein Glücksgriff"

„Begleitet wird unser charmantes Trio wie in den Vorjahren von den Offizieren der beiden Junggesellenvereine“, so Hausen, der am Freitagabend mit der noch amtierenden Burgundia Klara I. das Weinfest auf dem Willy-Brandt-Platz offiziell eröffnen wird. Einstimmen kann man sich dort bereits ab 17 Uhr. Ab 20 Uhr sorgt die Band „Barbados“ für musikalische Unterhaltung sorgt. Die übernimmt am Samstag ab 14 Uhr zunächst das Blasorchester Bruchhausen. Die Zepterübergabe erfolgt um 16 Uhr.

„Mit diesem Trio ist uns wieder ein Glücksgriff gelungen, weil die drei den Unkeler Frohsinn verkörpern und mit ihrer Herzlichkeit die Stadt ausgezeichnet vertreten werden“, schwärmte Hausen. Höhepunkt des Weinfests ist der Festzug am Sonntag, 2. September, ab 14 Uhr von der Rheinpromenade aus. Gleichzeitig findet an diesem Wochenende Kunst in Unkeler Höfen statt.