Wolfgang Thierse in Unkel

Bundestags-Vizepräsident besuchte Willy-Brandt-Forum

Genau sieht Wolfgang Thierse beim Besuch im Willy-Brandt-Forum hin.

UNKEL. Wolfgang Thierse schlug den wartenden Journalisten ein Schnippchen. Während die brav zum Pressetermin im Willy-Brandt-Forum in der Unkeler Innenstadt erschienen, hatte der Vizepräsident des Deutschen Bundestages längst die Ausstellung besichtigt und es sich im Café gegenüber gemütlich gemacht.

Der SPD-Politiker war auf Einladung des Forums nach Unkel gekommen, um anlässlich des 20. Todestags von Brandt am 8. Oktober zum Thema "Mehr Demokratie wagen" zu sprechen. Rund 100 Interessierte verfolgten denn auch im Anschluss die von der SPD-Bundestagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler moderierte Veranstaltung im Rheinhotel Schulz. Thierse sprach zunächst über sein Verhältnis zu Willy Brandt, der Schwerpunkt lag dann auf der aktuellen Politik.

Wann genau er Willy Brandt in seinem Haus in Unkel besuchte, weiß Thierse nicht mehr. Herbst 1991 oder Frühjahr 1992. Worüber sie genau gesprochen haben, auch nicht. "Über tagesaktuelle politische Geschehnisse, das muss man sich nicht merken." Aber was es zu essen gab, das weiß Thierse noch genau: Gulasch mit Weinsoße.

Was Wolfgang Thierse über das Willy-Brandt-Forum zu sagen hatte, interessierte den Vorstandsvorsitzenden Klaus-Henning Rosen und Geschäftsführer Rudolf Rupperath natürlich ganz besonders. Denn Thierse kennt sich mit Erinnerungsstätten für den ehemaligen Berliner Bürgermeister und Bundeskanzler sozusagen von Berufs wegen bestens aus, ist er doch Vorsitzender des Kuratoriums Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung. Diese wiederum unterhält die beiden Brandt-Erinnerungsstätten in Berlin und Lübeck.

[kein Linktext vorhanden] 

Um so mehr freute die beiden Thierses Lob, das Unkeler Museums sei zwar klein, aber fein. Ein Besuch lohne sich wirklich. Besonders hob der Politiker die ehrenamtliche Arbeit hervor: "Das verdient Respekt." Ein Lob, über das sich natürlich auch Unkels Ortsbürgermeister Gerhard Hausen freute, der den Gast ebenfalls begrüßte und auch noch einmal die Bedeutung Brandts für den Rheinort hervorhob: "Durch Willy Brandt wurde Unkel weit über die Grenzen der Region bekannt." Ähnliches versprechen sich die Verantwortlichen des Forums auch vom Besuch des Bundestags-Vizepräsidenten. Besucher kann man schließlich nie genug haben.

www.willy-brandt-forum.com